In Israel wandern und einen Baum pflanzen – von Norbert und KeumSoon

Wanderreise in Israel – für meine Frau KeumSoon und mich die erste Reise in dieses faszinierende Land. Und ein ganz besonderer Zugang zu der landschaftlichen Vielfalt und den bedeutenden historischen Stätten.

Norbert und KeumSoon  auf der Israel Trail Wanderreise mit dem JNF-KKL 2019

So viele bewegende Momente

Auf den See Genezareth blicken, in der Ferne auf den Ort, an dem Jesus die Bergpredigt gehalten hat.

Outdoorer-Rucksack am Berg Arbel, Blick auf Migdal und den See Genezareth

KeumSoon beim Aufstieg von Migdal zu den Arbel Cliffs

“Ein eigenes Bäumchen in kargen Steinboden pflanzen; ihm wünschen, dass es dort gut gedeihe und zu einem grünen und lebenswerten Land beitrage.”

KeumSoon und Norbert pflanzen einen Baum für Israel beim JNF-KKL

 

Ein Baum ist in Israel etwas ganz Besonderes!

 

Johannes Guagnin KNF-KKL

Der JNF-KKL ist Israels größte Grüne Organisation. Nicht zuletzt mit Hilfe von Spenden konnte er mehr als 200 Millionen Bäume anpflanzen, Wasserreservoirs schaffen und soziale Projekte initiieren.

 

Übrigens: Einen Baum kann man bereits für 18,00 Euro (Stand 2019) spenden und bekommt dafür sogar eine eigene Urkunde. Wer sich für Israel interessiert, kann die Kontakte zum JNF-KKL nutzen, um seiner Reise einen sozialen Anspruch zu geben!

https://www.jnf-kkl.de/

Urkunde Baumpflanzen - JNF-KKL

Urkunde “Baumpflanzen” – JNF-KKL

Die vielen in Kontemplation und Gebet versunkenen gläubigen Juden in Jerusalem an der Westmauer beobachten, die nur bei uns noch Klagemauer genannt wird.

Israel Trail Wanderreise mit dem JNF-KKL 2019 / Blick zur Klagemauer

Klagemauer: Ein orthodoxer Jude neben einem andächtigen Israel-Trail-Wanderer

Mit eigenen Füßen die Vegetationsgrenze überschreiten und erste Schritte in steinige Wüstenlandschaft wagen.

Die Vegetationsgrenze zur Wüste Negev am Mount Amassa/ Har Amassa mit Blick zum Yatir Wald

Direkt vom Baum gefallene Früchte des Christusdorn, Mandeln, Datteln, Johannisbrot genießen.

Essbare Früchte am Israel Trail: Hier Früchte des Christusdorns

Dem türkis schillernden Vogel nachschauen, der zwischen den Felsen in der Wüste gleitet, sich schließlich auf einem Felsvorsprung niederlässt und kaum mehr wahrzunehmen ist, so dass ich seinen Anblick mit niemandem teilen kann.

Mich dem überwältigenden Eindruck der Felsformationen hingeben, die mich umgeben und mir den etwas platten Vergleich eines Riesen nahelegen, der mit Bausteinen gespielt hat, bis ihm schließlich alles zusammengebrochen ist.

Felsformationen im Nahal Yemin am Israel National Trail

Das Glück genießen, eine längere Strecke oder eine etwas schwierigere Passage bewältigt zu haben – nach der sich wieder neue, überwältigend schöne Anblicke eröffnen.

Israel Trail Wanderreise: Geheimnisvoll, dem Licht entgegen

Diese Reise war in jeder Hinsicht eine beglückende Erfahrung, und gerade als Israel-Neuling habe ich die gute Organisation und die kompetente und engagierte Begleitung durch Shimon, Christian und Katja sehr geschätzt.

Katja Tsafrir vom JNF-KKL

“Auch für uns als Vegetarier gab es (fast) immer eine tolle Auswahl”

Höhepunkte waren für mich die Wanderungen in der Felswüste. Auch auf weniger Geübte wurde Rücksicht genommen, und die erfahrenen Begleiter haben mir jederzeit das Gefühl von Sicherheit gegeben.

Bei diesen Wanderungen sind feste Wanderschuhe unerlässlich, und meine Wanderstöcke habe ich als sehr hilfreich empfunden.

Es war – für November ungewöhnlich – heiß, und so waren einige kurze Bäder in Wasserstellen in der sonst trockenen Wüste ein ganz besonderes Vergnügen.

Zu erwähnen ist noch das köstliche und abwechslungsreiche Speisenangebot bei Morgen- und Abendbufett, zumeist in Kibbuzim. Auch für uns als Vegetarier gab es (fast) immer eine tolle Auswahl.

Leckerer Rohkost und viel Veganes am Israel Trail

Leckere Rohkost und viel Veganes am Israel Trail

 

– Ein Reisebericht von Norbert Lattrich –

 

Über Norbert Lattrich:

Norbert Lattrich, 61 Jahre alt, gute allgemeine körperliche Konstitution, doch keine alpine Erfahrung.

Mache besonders gern größere Fahrradreisen (Ungarn, Frankreich, Ukraine, Tschechien), auch allein.

Motto: „Wahrnehmen“ – mich selbst, Landschaft, Menschen, Tiere, ….

Mailadresse: kim-lattrich@t-online.de

 

Fotos: (c) Christian Seebauer, (c) jnf-kkl


Spenden kann man überall!

Eine ungewollt komische aber ubglaublich ehrliche Geschichte. Bitte nicht lesen! (meinte Katja Tsafrir) … aber jetzt ist es ja eh schon egal. Ich erzähle sie trotzdem:

Die beiden Werbebanner s.u. hat “dieser Christian Seebauer :)”  einfach selbst gemacht (ohne Katja Tafrir zu fragen) und auf einer Großveranstaltung von Schechinger-Tours dann aufgestellt. “Das sind ja Sie!!!!!” sagte plötzlich eine liebenswerte Israel-Freundin zu Katja – der gerade nichts dazu einfiel… bis diese den Werbebanner sah und lachen musste. “Ja, äh, bin ich, also nein, der KKL, und äh, der spinnt, der ist total verrückt” und meinte damit natürlich mich.

Die Dame lies sich nicht beirren und fragte nach “was muss ich in die Blaue Büchse stecken, damit ihr einen Baum pflanzt“. Noch immer war Katja Tsafrir etwas irritiert und nicht wirklich begeistert vom ungefragten Rollup-Banner, antwortete aber sehr höflich “äh ja (lachte) einen Baum für 18 Euro, welche Baumart möchten Sie denn schenken?“.

Die Dame meinte daraufhin “10 Bäume sollten es schon sein. Aber, wie groß sind Sie eigentlich? (meinte damit Katja). Der Rollup scheint ja größer zu sein, als sie selbst!!!!“. Katja stockte kurz und die Dame machte weiter “Also ich finde das gut! Ich hätte nie gedacht, dass sie das selbst sind. Nicht so ein Werbequatsch, sondern echt sie selbst, der KKL in Person. Das müssen die anderen auch machen, ich finde das wahnsinnig gut. So kommt man ja um eine Spende gar nicht herum!

Mehr dazu unter: https://www.jnf-kkl.de/

 


 

 

Leseprobe aus “Israel Trail mit Herz”

… Dafür ist der Blick nach unten atemberaubend schön. Und: Ich stoße endlich auf die erste lang ersehnte Markierung meines Wegs. Ein richtig gutes Gefühl. Die blau-orange-weiße Markierung befindet sich dieses Mal direkt neben einer großen Holztafel, die hier oben einen kleinen Park mit herrlich vielen Bäumen ausweist. Auf der Holztafel, die den Park auf Hebräisch erklärt, stoße ich auch das erste Mal auf meiner Reise ganz bewusst auf das Logo des KKL, Israels größter grüner Organisation, für die ich später im Karmelgebirge noch ein Bäumchen pflanzen möchte.

Mit dem JNF-KKL (Jüdischer Nationalfonds, Keren Kayemeth LeIsrael), der auch in München ein Büro unterhält, habe ich deshalb kurz vor meiner Reise Kontakt aufgenommen und gefragt, ob das möglich wäre. Jetzt, so außer Atem, kann ich ein wenig die Bäume genießen, die hier schon ausgewachsen sind und mir wohlverdienten Schatten spenden.

Irgendwie laufe ich dem einzigen Menschen direkt in die Arme, der hier außer mir noch ist. Es ist ein großgewachsener Herr, um die 50, der hier mit seinem silberfarbenen Prius heraufgefahren ist. Zur etwas verbleichten schwarzen Hose trägt er ein hellblaues Hemd, darüber einen dunkelgrauen Wollpullover mit weißen Streifen. Das erste Mal sehe ich bei ihm eine Kippa, eine kleine runde Kappe, die man etwas nach hinten versetzt in den Haaren trägt. Sein grauer Bart ist kurz geschnitten und gepflegt, und das erste, was er mir zuruft ist: „You need water?“, „Brauchst du Wasser?“ Meine Antwort wartet er gar nicht ab – ich habe noch acht Liter dabei – und geht sofort zurück zu seinem Auto, öffnet den Kofferraum und reicht mir eine große, mit Wasser gefüllte Plastikflasche. Ablehnen? Undenkbar!

Dann dreht er sich um, geht zu einer ausgewachsenen Pinie und klopft mit der flachen Hand auf den Stamm. „Water!“ wiederholt er noch einmal und deutet mir mit beiden Händen an „groß!“. Ich merke aber auch, dass er diesen Platz hier wohl aufgesucht hat, um allein zu sein. Vielleicht, um zu beten. Deshalb rufe ich ihm noch einmal ein Danke hinterher. Dieses Mal auf Hebräisch: „Todaa!“

Weiter geht es mit einem gigantischen Blick ins Tal erst einmal flach dahin. Links von mir blüht eine Gruppe von Mandelbäumen in kräftigem Rosa. Etwas entfernt von mir fährt eine Seilbahn in die Höhe und gibt mir eine erste Ahnung davon, dass das Heilige Land auch bergig sein kann. Sehr bergig. Denn auch mein zunächst flaches Stück Weg zur Schonung ist längst wieder steil nach oben gerichtet. Dieses Mal versäume ich die Abzweigung nach links aber nicht. Es wird wieder flach und aus der Sandpiste wird nun ein schmaler Trampelpfad mit tiefroter, weicher Erde.

Bald schon sehe ich wieder Kühe. Und ebenso bald stelle ich fest, dass diese friedfertigen Wiederkäuer hier ganz viele solcher „Israel-Trails“ angelegt haben. Welcher ist der richtige? Weil ich im Wanderführer auf die Frage nach den von den Kühen angelegten Abzweigungen nichts finden kann und auch schon wieder keine Wegmarkierung erspähe, versuche ich es mit meiner Navigationsapp, die ich auf meinem Handy installiert habe. Und die zeigt mir, dass ich ungefähr richtig bin. Also gehe ich weiter. Dass „ungefähr“ im freien Gelände keinesfalls „exakt“ ist, muss ich leider erst in einer nächsten Lektion lernen – denn Kühe scheinen sich nicht an den offiziellen Israel-Trail zu halten! Hier hätte ich mir auch den versehentlichen Tritt in einen Kuhfladen wohl erspart. Aber was soll’s. Erst einmal geht es kräfteschonend und fast überschwänglich gestimmt bergab. Dass aus einer klitzekleinen Richtungsungenauigkeit im Laufe der Zeit dann doch eine ganz erhebliche Abweichung entstehen kann, beginne ich ganz langsam zu ahnen, als es immer steiniger und vor allem stacheliger wird.


Info:

 

Der Jüdische Nationalfonds e.V.

 

1901 gegründet, ist der JNF-KKL heute Israels größte Umweltorganisation. Wie die Umwelt selbst, hat sich auch der JNF-KKL den veränderten Anforderungen von Menschen und Land angepasst und so seine Bedeutung in einer sich rasch entwickelnden Umgebung bewahrt.

Das Engagement in ökologischen Fragen hat dem JNF-KKL weitere Arbeitsbereiche eröffnet. Von der Gewinnung neuer Wasserressourcen über die Erforschung neuartiger Agrartechniken bis hin zu internationalen Kooperationen befindet sich der JNF-KKL immer auf dem aktuellen Stand ökologischer Erkenntnisse, welche neues Denken und Handeln erfordern. Zum Wohle von Menschen und Umwelt, für eine Zukunft kommender Generationen.

In vier Städten in Deutschland vertreten

 

Mit Hauptsitz in Düsseldorf wurde der Jüdische Nationalfonds e.V. – Keren Kayemeth LeIsrael (JNF-KKL) in Deutschland 1953 wieder gegründet. Dem Verein mit weiteren Büros in Berlin, Frankfurt und München steht ein ehrenamtliches Präsidium vor. Er hat den Zweck, die Arbeit des Keren Kayemeth LeIsrael (KKL) in Israel durch die Beschaffung von Mitteln zu unterstützen und zu fördern.

Mehr dazu: https://www.jnf-kkl.de/d/ueber_uns.htm

 

 

Buch und Poster gibt es hier:

Ich freue mich, wenn Du diese Bücher direkt bei mir bestellen möchtest! Gerne mit persönlicher handschriftlicher Widmung. Handsigniert. Optimal als Geschenk.


Christian Seebauer: Israel Trail mit Herz. Details ->
Buch zum Israel National Trail, Christian Seebauer, SCM
Israel Trail mit Herz Bewertung 5 Sterne19,95 €
Shvil Israel, Vorteilshaekchen Versandkostenfrei [D]
Shvil Israel, Vorteilshaekchen Handsigniert
Shvil Israel, Vorteilshaekchen pers. Widmung

Was andere sagen ->

hike the land of israel, 3. auflage, saar/ henkin
Jacob Saar, engl., 3rd Edition, keine Widmung 43,00 € Bewertung f�r das BuchDetails ->
Jakobsweg an der Küste
Christian Seebauer: BURNOUT | Jakobsweg an der Küste 19,90 € Bewertung f�r das Buch Details ->

Landkarte/ Poster A2 Israel Trail/ Shvil Israel

Dein Motivationsposter DIN A2 Poster 3,90 € als gefaltete Beilage Details ->

-

Der JNF-KKL am Israel National Trail

“Beautiful Negev” – Mit einem Kunstwerk den JNF-KKL unterstützen

Israelliebhaber und Förderer können mit dem Erwerb des einzigartig schönen und weltbekannten Israel-Ölgemäldes "Beautiful Negev" (Öl auf Leinwand, 100 x ...
Weiterlesen …

09.11.-19.11.2018 Wüstenwanderungen in der Gruppe in Israels Süden und am Israel Trail (leicht/mittel)

Hier geht es zur Wanderreise 2019: https://www.israel-trail.com/int2019/ Aus dem Archiv: Auf den Spuren von Israel Trail mit Herz: Wüstenwandern in ...
Weiterlesen …

10.11. – 19.11.2017 Israel Trail Reise mit dem JNF-KKL

Hier geht es zur Wanderreise 2019: https://www.israel-trail.com/int2019/ Aus dem Archiv: Einfache und kurze Tageswanderungen am Israel Trail, (z.B. 2 -3 ...
Weiterlesen …
israel kongress kkl 2016

11.09.2016: Natürlich für Israel Kongress in Köln

Rund um Israel, das Land und seine Menschen Der Israel Kongress des JNF-KKL bietet Interesierten alle Themen Rund um Israel, ...
Weiterlesen …

14 Isfiya – Nahal Me’arot

Von Isfiya aus geht es beständig bergab Richtung Mittelmeer. Und man durchlebt hier als Wanderer auf dramatische Art und Weise ...
Weiterlesen …
Israel National Trail bei Gimzo

20 Tel Afek – Gimzo

Zu Fuß in den Süden. Was für ein Gefühl, wenn neben einem gerade eben die Eisenbahntrasse und die Autobahn verläuft ...
Weiterlesen …
The Sataf am Israel National Trail

23 Tzova – Eziona Junction, Netiv Ha’Lamed Heh

Der Israel National Trail: Ein Weg - viele Zeichen. Hier ist er auch der Weg mit dem roten Pfeil. Und ...
Weiterlesen …

47 Timna Park – Raham-Etek Night Camp

So sieht es am Israel Trail kurz vor Timna Park aus, wenn die Sonne den Feld goldgelb färbt. Der erste ...
Weiterlesen …
aminadavwald video

Aminadav-Forest Video

Aminadav-Forest, Lahav-Forest und Wald der Deutschen Länder Spenden für JNF-KKL -> Unterstütze die Arbeit von JNF-KKL und binde dieses Video ...
Weiterlesen …

Baumpflanzen Video

Baumpflanzen bei JNF-KKL Spenden für JNF-KKL -> Unterstütze die Arbeit von JNF-KKL und binde dieses Video auf Deiner Webseiten ein: ...
Weiterlesen …

Besuch des Aminadav-Waldes von JNF-KKL

hier geht's direkt zu http://www.jnf-kkl.de/ Israel National Trail: JNF-KKL betreut den Aminadav-Wald Seit 22.07.2014 auf Youtube Extremwanderer Christian Seebauer unterwegs ...
Weiterlesen …

Essbare Früchte am Shvil Israel

Einfach mal vom Boden essen, was heruntergefallen ist... Am Israel-Trail findest Du immer wieder Dein Glück in der freien Natur ...
Weiterlesen …
Follow the Shvil Israel, Sophie am Israel Trail

Follow the Shvil – Teil 2

Der Shvil ist atemberaubend schön. Tolle Ausblicke, weite Landschaft und das schöne Wetter begleitet einen die gesamte Zeit. Es ist ...
Weiterlesen …

In Israel wandern und einen Baum pflanzen – von Norbert und KeumSoon

Wanderreise in Israel – für meine Frau KeumSoon und mich die erste Reise in dieses faszinierende Land. Und ein ganz ...
Weiterlesen …

Interview mit der Präsidentin des JNF-KKL Deutschland

Bäume, Wasser, soziales Engagement: Der Jüdische Nationalfonds Keren Kayemeth LeIsrael - oder kurz: JNF-KKL - ist Israels größte grüne Organisation ...
Weiterlesen …

Israel in Flammen

November 2016: Über 58 Brandherde wüten in Israels Wäldern gleichzeitig. Gerade jetzt zeigt sich, wie enorm wichtig es ist, dass ...
Weiterlesen …

Israeltag 2014 München

Am 15.05.2014 traf sich in München alles, was Rang und Namen hatte, zum Israeltag. Der gemeinnützige Verein ILI - I ...
Weiterlesen …
JNF-KKL bei Nazareth

JNF-KKL Fotos am Israel Trail

Der Jüdische Nationalfonds – Keren Kayemeth LeIsrael (JNF-KKL) ist Israels größte, politisch unabhängige und gemeinnützige Grüne Organisation. Am Israel National ...
Weiterlesen …
KKL am Israel Trail

KKL am Israel Trail

KKL ist überall am Israel National Trail Über 1.050 Kilometer zu Fuß durch Israel. Viel Zeit, um die Umgebung einmal ...
Weiterlesen …

Kongress Magazin – Natürlich für Israel

Auszug aus dem Kongress Magazin "Natürlich für Israel" anlässlich 50 Jahre diplomatischer Beziehungen Israel-Deutschland Sieben Wochen zu Fuß durch Israel ...
Weiterlesen …

Malen mit Kindern in Neot Semadar

Painting with children in Neot Semadar, Israel. Eigentlich war mein Israel Trail in Eilat schon beendet. Eigentlich. Schon von Deutschland ...
Weiterlesen …
Martina Klecha in Israel

Martina erzählt über Israel

Martina ist eine Wiederholungstäterin. Sie war schon mehrfach in Israel und hat immer wieder abseits touristischer Pfade Israel auch von ...
Weiterlesen …

Michael berichtet über seine 10-tägige geführte Wanderreise

Eine geführte Wanderreise am Israel-National-Trail ist natürlich keine Alleinwanderung. Dennoch ist sie im Gegensatz zu normale Kulturreisen in Israel eine ...
Weiterlesen …

Natürlich für Israel Kongress Stuttgart 08.02.2015

Natürlich für Israel Kongress am 08.02.2015 in Stuttgart/ Bad Cannstatt ab 10.30 Uhr mit einem Vortrag von Christian Seebauer über ...
Weiterlesen …
Banner Neot Semadar, Negev, Israel

Neot Semadar Learning Center

       Established in 2009, the Neot Semadar Learning Center draws youth from all over Israel and from abroad ...
Weiterlesen …

Rachel am Shvil Israel (Teil 2)

Als Frau am Israel Trail? Rachel erzählt Euch hier, wie es Ihr gegangen ist, was sie alles erlebt hat und ...
Weiterlesen …
Inbal Levertov am Israel Kongress des KKL

Über den Natürlich für Israel Kongress

Zum 50sten Jubiläum Deutsch-Israelischer diplomatischer Beziehungen veranstaltete Israels größte Grüne Organisation, der Keren Kayemeth LeIsrael einen Kongress in Stuttgart / ...
Weiterlesen …

Über wilde Tiere und Israels Natur

Der Israel National Trail führt Wanderer vielfach durch eine atemberaubend schöne und unberührte Natur. Dabei dringt er jedoch immer auch ...
Weiterlesen …
Vernissage und Israel Trail in Oberschleißheim am 21.02.2015

Vortrag und Vernissage in Oberschleißheim am 21.02.15

Vortrag Israel Trail und Vernissage in Oberschleißheim am 21.02.15 Vernissage und Israel Trail im ORBIS als pdf: vernissage_orbis christian seebauer ...
Weiterlesen …
Israel Trail Vortrag in Kempten

Vorträge in Kempten und Augsburg

Vortrag Israel Trail am Fr. 4.7.2014 in Kempten Am Freitag, den 04.07.2014 findet in Kempten ein Bildervortrag in Kempten statt.Der ...
Weiterlesen …

Wie die Wahrheit zu Tode getragen wird

Es geht um einen Kongress über Völkerverständigung, zukunftsweisende Projekte junger Menschen. Es geht um Umweltschutz, Bäume pflanzen und um eine ...
Weiterlesen …

Wie geht es eigentlich meinem kleinen Bäumchen in Israel?

Wie geht es eigentlich meinem kleinen Bäumchen? Diese Frage habe hat mich in all den Jahren nie mehr los gelassen ...
Weiterlesen …
neuland-artikel über den Shvil Israel

Wo Pilger Ruhe finden

Besondere Wanderung: 1.014 Kilometer durch Israel Der Jakobsweg ist Europas bekanntester Pilgerweg. Unzählige Reiseführer, Bücher und Filme zeugen davon, abgesehen ...
Weiterlesen …

Reiseberichte von Teilnehmern einer Israel-Wanderreise

In Israel wandern und einen Baum pflanzen – von Norbert und KeumSoon

Wanderreise in Israel – für meine Frau KeumSoon und mich die erste Reise in dieses faszinierende Land. Und ein ganz ...
Weiterlesen …

Wie geht es eigentlich meinem kleinen Bäumchen in Israel?

Wie geht es eigentlich meinem kleinen Bäumchen? Diese Frage habe hat mich in all den Jahren nie mehr los gelassen ...
Weiterlesen …

Michael berichtet über seine 10-tägige geführte Wanderreise

Eine geführte Wanderreise am Israel-National-Trail ist natürlich keine Alleinwanderung. Dennoch ist sie im Gegensatz zu normale Kulturreisen in Israel eine ...
Weiterlesen …

Israel-Wandern als Pauschalreise? Möglich!

Nicht jeder möchte gleich auf eigene Faust nach Israel fliegen und am Israel Trail loslaufen. Trotzdem weckt gerade der Shvil ...
Weiterlesen …

09.11.-19.11.2018 Wüstenwanderungen in der Gruppe in Israels Süden und am Israel Trail (leicht/mittel)

Hier geht es zur Wanderreise 2019: https://www.israel-trail.com/int2019/ Aus dem Archiv: Auf den Spuren von Israel Trail mit Herz: Wüstenwandern in ...
Weiterlesen …

Hubert schreibt über die geführte Wanderreise

Was kann man von einer geführten Wanderreise in Israel mitnehmen? Wir wollten es wissen und haben Hubert gebeten, zu berichten ...
Weiterlesen …

Allein oder in der Gruppe? Peter spricht über seine Erfahrungen am Shvil Israel

Mit einer Wandergruppe kann man Teile des Israel Trails Art gemeinsam erwandern und erleben. Nicht jeder würde den Shvil allein ...
Weiterlesen …

Erfahrungen einer geführten Wanderreise von Markus

"Wandern ist viel langsamer, viel intensiver. Das Wahrnehmen beim Wandern unterscheidet sich deutlich von einer klassischen Sightseeing-Tour, bei der man ...
Weiterlesen …

Gruppenwanderung: Berichte und Rezensionen

Den Israel Trail kann man auf ausgewählten Etappen auch als "älterer" Wanderer gut mit einer Gruppe erleben. Und dabei "müssen ...
Weiterlesen …

Erfahrungen beim Wandern in der Gruppe. Reisebericht von Egon

Meine Eindrücke von der Wanderreise auf dem Shvil-Israel vom November 2017 Dies war meine fünfte Israelreise. Genau vor 40 Jahren ...
Weiterlesen …

Reisebericht von Elsbeth am Shvil Israel

Dass man als durchtrainierter Wanderer den Israel National Trail gehen kann, ist klar. Wie aber ist es, wenn man Teile ...
Weiterlesen …

Israel Trail: Erfahrungen einer Wandergruppe

Der Mythos "Israel National Trail" scheint viele magisch in ihren Bann zu ziehen. Klar, der Fernwanderweg in Israel zählt zu ...
Weiterlesen …

21.02.2018: Wüstenwandern pur!

Mideast.Tours. Einmal im Leben selbst durch die Wüste des Heiligen Landes pilgern? Für viele ein Traum. Doch nur die wenigsten ...
Weiterlesen …
Vortrag Israel National Trail

Vorträge “Israel Trail” mit Christian Seebauer veranstalten

Vortrag "Israel National Trail: Das Heilige Land zu Fuß, allein und ohne Geld" Möchten Sie einen Vortrag mit Christian Seebauer ...
Weiterlesen …

Wir bloggen hier in unserer Freizeit für Dich. Wenn Du darin einen Nutzen siehst, freut sich die Redaktion über einen Kaffee:



Möchtest Du anderen Deine Fotos zeigen? Gute Tipps weitergeben? Oder eigene Berichte schreiben? Dann mach einfach mit auf Facebook oder hier auf Israel-Trail.com!

Mitmachen auf Israel-Trail.com

Mitmachen ->

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.