Welche Schuhe nehme ich nur?

Ich bin dann mal weg… davon träumen viele. Doch manchmal scheitert der eigene Weg ausgerechnet am Schuh. Wer vor hat, den Israel National Trail zu durchwandern, sollte definitiv nicht am falschen Ort sparen. Was es in Sachen Schuhe zu beachten gibt und warum der Kauf von Schuhen immer auch etwas Persönliches ist, erfahre ich von Tom Berger, mit dem ich privat befreundet bin. Er arbeitet bei Lowa in Jetzendorf.

 

Outdoor: Tom Berger und Bettina

Christian Tom, ich hätte nie gedacht, dass eine weltbekannte Firma wie Lowa noch selbst produziert. Hier in Deutschland…
Tom Ja, da sind viele erstaunt deswegen. Ca. 30% der Artikel werden direkt hier in Jetzendorf gefertigt. Der Rest in der Slowakei und Italien. Also 100% Made in Europa. Unser Geschäftsführer Werner Riethmann legt hier größten Wert darauf. Entwicklung, Design, Marketing, Versand wird alles über Jetzendorf gesteuert. Viele unserer Kunden die uns in Jetzendorf besuchen, fragen sich „von hier aus bekomme ich meine LOWA-Schuhe?
Christian Wer sich für mehrere Wochen zum Pilgern aufmacht, der braucht den richtigen Schuh. Was ist der richtige Schuh?

 

(Am Israel Trail gibt es bestenfalls Feldwege und Pfade, nie Asphalt. Oft gibt es auch Passagen, die einem Klettersteig in den Alpen ähnlich sind, dann gibt es auch steinige Abstiege auf scharfkantigem Fels und losem Geröll oder man wandert in ausgetrockneten Flussbetten, sog. Wadis. Auf Sand trifft man hingegen eher nicht – Du kennst ja meine Fotos!)

Tom Grundsätzlich gilt:“ der beste Schuh ist der, der am besten passt“. Natürlich gibt es aber doch erhebliche Unterschiede von der Konstruktion und Beschaffenheit der einzelnen Modelle. Man sollte auf alle Fälle auf eine gute Sohle achten. Der Schuh sollte ein gutes Profil aufweisen und auch eine entsprechende Festigkeit haben. Ein zu weicher Schuh gibt nicht ausreichend Stabilität und Führung. Das benötige ich, wenn ich im unwegsamen Gelände unterwegs bin. Ich rate auch gerne zu einem Schuh der über den Knöchel geht. Man geht einfach sicherer und auch vom Kopf her fühlt man sich besser, wenn ich stabil im Schuh stehe und nicht über jeden Tritt nachdenken muss.
Christian Auf meinen Pilgerwegen habe ich viele Pilger mit sehr guten Schuhen getroffen. Selbst Pilger, denen man ansieht, dass sie sparen müssen, tragen in der Regel einen Markenschuh. Also nichts Billiges. Wo sind eigentlich die Unterschiede zwischen ganz billig und einem vernünftigen Wanderschuh? Gibt es sie? Wo kann man sparen und wo lieber nicht? Was meinst Du?
Tom Die gibt es ganz sicher. Das beginnt eben schon da, wo der Schuh produziert wird. Vor allem die Beschaffung der Materialien ist entscheidend. LOWA bezieht seine Rohware komplett aus Europa und hierbei sogar zu 80% aus Deutschland. Wir verarbeiten in vielen unserer Modelle Leder. Das Leder stammt zu 100% aus Deutschland und wird nach höchstem Standard gegerbt. Dabei achten wir sehr auf ethische Standards! Qualität hat einen Preis. Das gibt es in vielen Bereichen. Lieber einmal etwas mehr ausgeben und länger was davon haben als 2-3x in kürzester Zeit wieder neue Dinge kaufen um im Endeffekt das gleich ausgegeben zu haben. Ich kann mir auch gut vorstellen, dass es keinen Spaß macht und teilweise sogar lebensgefährlich ist, auf dem Israel Trail mit Schuhen unterwegs zu sein die mich nach kürzester Zeit im Stich lassen. Der Schuh ist mit das wichtigste an der Ausrüstung. Das gilt auch für den Berg. Wenn der Schuh nicht passt, kann ich nicht mehr weitergehen.

Sparen kann man an Gewicht, indem ich Schuh ohne Leder wähle, die leichter und auch etwas atmungsaktiver sind. Dafür allerdings nicht so robust sind.

Christian Was sollte ein Schuh unbedingt mitbringen, damit man ihn tatsächlich sieben Wochen lang täglich ununterbrochen tragen kann?
Tom Er sollte ein Innenfutter haben, dass schnell trocknet. Also am besten ein synthetisches Material oder eine Gore-Tex Membrane. Je nachdem, ob nötig, ist der Schuh mit Gore-Membrane auch wasserdicht. Leder gefütterte Schuhe sind zwar sehr angenehm zu tragen, trocknen aber sehr langsam.
Welche Schuhe nimmt man am Israel Trail? Hier hat Christian ein leichter Kletteranstiegsschuh

Welche Schuhe nimmt man am Israel Trail? Hier hat Christian “nur” einen leichten Kletteranstiegsschuh

Christian Wenn meine „Mädels“ von Schuhe kaufen zurück kommen, haben sie oft glitzernden Chinaschrott gekauft. Was mich daran besonders stört ist, dass solche Schuhe penetrant nach Plastik und Chemie stinken. Das kann eigentlich nicht gesund sein, oder?
Tom Das liegt mit daran, dass die Ware womöglich aus Ländern kommt, wo auf Standards nicht geachtet wird und auch teilweise Kinder daran arbeiten. Die Arbeitsbedingungen in manchen Ländern sind katastrophal und es werden womöglich Substanzen verwendet, die ich gar nicht wissen will…

Man muss leider auch dazu sagen, dass bestimmte Schuhtypen in Europa gar nicht mehr so einfach gefertigt werden können, da die Materialbeschaffung dafür schlicht in Europa nicht möglich ist.

Christian Bei einem Wanderschuh, den man täglich „auf der Haut“ hat, darf eigentlich nichts in die Haut diffundieren, geschweige denn, die Haut irritieren. Die Schuhe, die ich von Euch habe, riechen zumindest schon mal nicht nach Plastik und Chemie…
Tom Wir verwenden sehr viel echtes Leder bei unseren Schuhen. Sowohl als Obermaterial als auch als Innenfutter. Früher wurden Wanderstiefel zu 100% aus natürlichen Produkten gefertigt. Der Anspruch an Schuhe steigt stetig. Da wir mittlerweile auch Schuhe für den Alltag anbieten, werden auch Schuhe bei uns gefertigt, die kein oder nur weniger Leder enthalten. Wie schon gesagt, ist es entscheidend, wo das Material herkommt.
Christian Muss man die Schuhe eigentlich irgendwie behandeln, imprägnieren etc.? (Ich selbst habe das nie gemacht).
Tom Selbstverständlich. Schuhe aus Leder brauchen genauso eine Pflege, wie unsere Haut. Sobald diese des Öfteren nass wird, cremen wir uns ein. Genauso ist es mit den Schuhen aus Leder. Je öfter ich die Schuhe anhabe und „hernehme“, brauchen sie Pflege. Leder pflegt man z.B. mit einer farblosen Wachs-Creme. Zusätzlich kann ich die Schuhe auch noch imprägnieren. Das Spray verhindert, dass der Schuh überhaupt nass wird und das Wasser perlt dann gut vom Schuh ab. Schuhe ohne Leder braucht man nicht eincremen, aber eine Imprägnierung ist schon regelmäßig ratsam. Das Entscheidende dabei ist, dass ich so die Lebensdauer meiner Schuhe womöglich um ein Vielfaches verlängern kann.
Christian Am Abend ist man froh, wenn man seine Schuhe ausziehen kann (egal, welche man hat). Ich ziehe dann meist noch die Sohlen etwas heraus, dass alles auslüften kann. Sollte man sonst noch etwas beachten?
Tom Da machst du eigentlich schon das Richtige. Wenn möglich, sollte man noch etwas Zeitungspapier reingeben um die Feuchtigkeit rauszubekommen.

 

Lowa Trekkingschuhe und aktuelle Preise könnte Ihr Euch direkt im Lowa-Shop ansehen:
https://shop.lowa.de/de/cat/trekking-8616/#

 

 

 

Tipp: Not macht erfinderisch: Man kann Schuhe am Israel National Trail auch trocknen, indem man ein Tshirt zusammenrollt und am Abend locker in beide Schuhe schiebt. Das TShirt kann man dann am nächten Tag am Rucksack dann zum Trocknen „aufhängen“ und selbst in halbwegs trockenen Schuhen laufen.

Schuhe mit dem TShirt trocknen

Schuhe mit dem TShirt trocknen mag manche abschrecken. Es funktioniert aber!

Schlangen bekommt man am Israel Trail nur selten zu Gesicht. Es gibt sie aber. Nur ein kleines Argument also für höhere Schuhe. (Schlangenarten in Israel: http://reptile-database.reptarium.cz/advanced_search?taxon=Serpentes&location=Israel&submit=Search)

 

Christian Immer wieder schon bei Freunden erlebt: Wer zwanzig Jahre alte Bergschuhe plötzlich trägt – nur weil sie einem noch passen – erlebt womöglich sein blaues Wunder! Sohlen lösen sich ab oder zerbröseln. Sprüche wie „das wäre aber mit einem xy-Schuh garantiert nicht passiert“ lassen dann meist nicht lange auf sich warten.
Wie lange halten gute Schuhe eigentlich…

  • z.B. wenn man sie an acht Wochenenden im Jahr für eine kleine Bergwanderung an hat?
  • z.B. wenn man den Jakobsweg damit laufen möchte (halten sie durch?)
  • z.B. wenn man den Israel Trail läuft und oftmals über 40 Grad heiße, scharfkantige Steine läuft?
Tom Hierfür gibt es keine pauschale Antwort. Entscheidend ist u.a. die Beschaffenheit des Geländes. Auch das Gewicht der Person ist von Bedeutung. Wichtig ist, dass man immer den richtigen Schuh für das Vorhaben wählt. Bei einer weichen Sohle z.B. ist davon auszugehen, dass bei scharfkantigen Steinen die Sohle sich sehr schnell verabschiedet. Den Jakobsweg werden sie auf alle Fälle aushalten.
Christian Wie alt darf ein Schuh sein, wenn er zuverlässig viele Wochen halten muss? Ab wann wird es kritisch?
Tom Je nach Pflege sollte man nach 8-10 Jahren den Schuh vom Fachhandel checken lassen. Es kann passieren, dass sich die Sohle löst. Das kommt dadurch, dass die Weichmacher aus der Zwischensohle entweichen und die Sohle dann spröde wird. Das ist natürlich fatal, wenn das während der Pilgertour passiert. Bei vielen Bergschuhen ist eine Neubesohlung sogar direkt hier bei uns im Werk möglich. Wir haben bei uns in der Firma eine eigene Schuhmacherei mit Spezialisten die die schon kaputt geglaubten Schuhe wieder hervorragend herrichten. Nur mal so als Zahl: Wir besohlen jährlich ca. 11.000 Paar Schuhe neu. Die Leute freuen sich oft extrem darüber, ihren perfekt eingelaufenen Schuhe quasi wie „neu“ wiederzubekommen. Es hängen auch oft tolle Erinnerungen an den Schlappen
Christian Wie lange/ oft sollte man einen Schuh mindestens einlaufen, bevor man sich auf einen Fernwanderweg begibt?
Tom Auch hier gibt es keine Faustregel. Ich würde aber empfehlen, den Schuh mindestens 5-10 mal vorab angehabt zu haben. Das muss gar nicht nur im Gelände sein. Wichtig ist, dass der Schuh mal warm wird. Denn dadurch passt sich das Material der Fußform an.
Christian Wenn ein Schuh, den man bereits schon hat, nicht exakt passt, was kann man dann tun?
Tom Da gibt es schon noch einige Möglichkeiten. Wenn z.B. ein Schuh zu schmal ist, kann man den Schuh in die Breite ggf. noch etwas weiten. Zudem kann man mit anderen Einlegesohlen das Volumen im Schuh noch reduzieren. Ganz entscheidend ist auch der richtige Socken im Schuh. Ich empfehle grundsätzlich immer Funktionssocken. Socken aus Wolle oder Baumwolle saugen die Feuchtigkeit auf und die Feuchtigkeit bleib im Schuh. Dadurch ist die Gefahr, dass man sich Blasen läuft, womöglich höher.

Ganz anders! Oder doch nicht? Mitten am Israel Trail hat mich ein ausgewandertes Schweizer Ehepaar aufgenommen. Einat und Stefan Kedmi. Sie fertigen in ihrem Haus in Srigim Lion (fast exakt die geografische Mitte des Israel Trails) in Handarbeit Schuhe. Jedes Exemplar ist ein Kunstwerk. Einzigartig. Mit Liebe.  Stefan meint “Ein Wanderer kann bei uns jederzeit gerne bleiben! Ich helfe auch gerne, wenn Wanderschuhe unterwegs repariert werden müssen. Kein Problem!” Mehr dazu ->

 

Handgefertigte Schuhe am Israel Trail von Einat und Stefan Kedmi

 

 

Christian Es heißt manchmal, einen Schuh sollte man am Nachmittag probieren, weil der Fuß dann etwas weiter ist, als am Vormittag. Und dann heißt es ja auch, dass der Fuß auf einer langen Wanderung größer wird. Mythos oder nicht?

 

Tom Das stimmt schon. Je länger ich auf den Beinen bin, umso mehr schwillt mein Fuß an. Allerdings sind die Materialien ja nicht total hart, sodass sich das in der Regel dann anpasst. Was aber viel wichtiger ist, dass der Schuh die richtige Länge hat. Viele kaufen den Wanderschuh nach der „normalen“ Schuhgröße und erleben dann – vor allem wenn es bergab geht – ihr, im wahrsten Sinne, blaues Wunder. Der Fuß schiebt im Schuh, wenn es bergab geht immer nach vorne. Wenn ich dann keinen Spielraum habe, stößt der Zeh vorne an und man bekommt im schlimmsten Fall einen blauen Zehennagel. Einen Schuh kann ich in die Länge im Nachhinein nicht mehr nennenswert größer machen. Faustregel hierfür: Eine Fingerbreite Spielraum im Zehenbereich.
Christian Wenn ein Verkäufer sagt „Sie werden sehen, der passt sich dann schon noch an…“ Geht da noch was, oder will er nur verkaufen?
Tom Schuhe aus Leder brauchen eine gewisse Zeit um warm zu werden. Wenn Leder dann warm ist, passt es sich super der Fußform an. Wenn der Schuh aber zu kurz ist, ist er einfach zu klein. (Siehe Antwort vorige Frage).
Christian In Discount-Schuhgeschäften gibt es Schuhe, die sehen optisch auf den ersten Blick aus, wie echte Bergschuhe oder Hightech-Wanderschuhe, kosten aber z.B. nur 39,90 (und fühlen sich auch so an). Im Sportgeschäft sind die Preise ganz anders. Nach oben gibt es keine Grenzen?
Tom, wo geht es eigentlich los, dass man einen vernünftigen Schuh hat?
Tom Wir bestellen uns hin und wieder solche Schuhe und schneiden sie dann mal auseinander. Wenn man das dann sieht, wie die verarbeitet sind, wird jedem klar, dass die nicht lange halten können und auch keinerlei Komfort bieten. Unsere eigenen Schuhe bestehen im Schnitt aus 150 Einzelteilen. Bis am Schluss ein Schuh dabei rauskommt, passiert sehr viel Handarbeit. Ich will nicht sagen, dass ein billiges Produkt grundsätzlich nichts taugt. Da habe ich selber auch schon gute Erfahrungen gemacht. Aber wie oben auch schon beschrieben, ist es tatsächlich eine Frage wie oft und intensiv ich die Schuh nutze. Wie aber auch bei vielen anderen Produkten ist es auch eine gewisse Affinität, die ich für eine Marke entwickle oder eben nicht. Wir sind sehr stolz darauf, gerade als „SchuhMarke des Jahres“ ausgezeichnet worden zu sein. Dies kommt sicherlich nicht von ungefähr.

Wir sagen immer – wenn man als Marke kopiert wird, ist man interessant für andere.

Ein „vernünftiger“ Wanderschuh geht bei LOWA bei etwa 150,00 Euro los. Es kommt jedoch immer auf das Einsatzgebiet an, wie viel ich für einen Schuh ausgebe.

Christian Kann man Lowa-Schuhe reparieren lassen, wenn sie kaputt gehen?
Tom Wir können hier bei uns in der Werkstatt fast alles reparieren. Siehe Antwort oben.

Welches Terrain erwartet Dich am Israel Trail?

Im Norden: Viele schmale, naturbelassene Trampelpfade, steinige Feldwege, leichtere Klettersteige (immer gut gesichert), durchaus felsige Stellen und regelmäßig steilere An-/ Abstiege
Im Süden: Viele Höhenmeter, regelmäßig steilere An-/ Abstiege im Gebirge der Negev (oft scharfkantig, Geröll, scharfkantige Steinsplitter) jedoch kaum Sand.

Teil des Mount Hod Akev am Israel Trail (Blick von Sede Boker). Trittfest sein, gutes Schuhwerk von Vorteil

 

Christian Was bedeuten dir Schuhe ganz persönlich? Was ist Dir in Deiner Arbeit wichtig?
Tom Ich habe das Schuhe verkaufen von der Pike auf gelernt. Ich war bei Sport Münzinger und Sport Scheck in München in der Schuhabteilung und habe alles an Füßen gesehen, was es gibt. Aktuell bei LOWA sind wir mit einem Footscanner im Fachhandel unterwegs um den passenden Schuh für jeden zu finden. Das sieht man auch einiges an Füßen. Wenn man dann eine Kundin oder einen Kunden glücklich machen kann, dass er richtig beraten und den passenden Schuh gekauft hat ist alles gut.

Zudem ist mein Sternzeichen „Fische“ und denen sagt man nach eine Vorliebe für Schuhe zu haben.

 

Ich bin mehr als 17 Jahre bei LOWA und ich kann mir aktuell keinen besseren Arbeitgeber vorstellen. Ich kann mich mit der Philosophie der Marke total identifizieren und benötige 10 min. in die Arbeit.

Christian Was schon lange überfällig ist, Tom: Wann gehen wir mit unseren Kindern einmal gemeinsam? Zum Beispiel auf die Priener Hütte?
Tom Jederzeit gerne! Besonders mit Kindern macht es immer Spass, gemeinsam in der Natur zu sein.
Christian Was würdest Du einer guten Freundin oder einem guten Freund wünschen, die/ der sich auf den Israel Trail aufmachen möchte?
Tom Das die/derjenige zu sich findet und das Einfache am Leben versucht, schätzen zu lernen! Natürlich soll sie/er auch gesund zurückkommen. Ich habe dein Buch gelesen und man möchte eigentlich trotz aller Umstände danach sofort loslaufen. Mal sehen, ob ich das in meinem Leben noch mache.

Mein Motto lautet: Es passiert nichts umsonst auf der Welt.

-

Ich freue mich, wenn Du diese Bücher direkt bei mir bestellen möchtest! Gerne mit persönlicher handschriftlicher Widmung. Handsigniert. Optimal als Geschenk.

Christian Seebauer: Israel Trail mit Herz. Details ->
Buch zum Israel National Trail, Christian Seebauer, SCM
Israel Trail mit Herz Bewertung 5 Sterne19,95 €
Shvil Israel, Vorteilshaekchen Versandkostenfrei [D]
Shvil Israel, Vorteilshaekchen Handsigniert
Shvil Israel, Vorteilshaekchen pers. Widmung

Was andere sagen ->

hike the land of israel, 3. auflage, saar/ henkin
Jacob Saar, engl., 3rd Edition, keine Widmung 43,00 € Bewertung f�r das BuchDetails ->
Jakobsweg an der Küste
Christian Seebauer: BURNOUT | Jakobsweg an der Küste 19,90 € Bewertung f�r das Buch Details ->

Landkarte/ Poster A2 Israel Trail/ Shvil Israel

Dein Motivationsposter DIN A2 Poster 3,90 € als gefaltete Beilage Details ->

-

Ausrüstung und Pflege

Welche Schuhe nehme ich nur?

Ich bin dann mal weg... davon träumen viele. Doch manchmal scheitert der eigene Weg ausgerechnet am Schuh. Wer vor hat, ...
Weiterlesen …

Bloß nicht nachmachen: Fußpflege am Trail

Sieben Wochen zu Fuß? Geht nur, wenn man sich gut um seine Füße kümmert. Fußpflege ist noch immer so ein ...
Weiterlesen …

Welche Schuhe nimmt man am Israel Trail?

Welche Schuhe? Verdammt schwere Frage! Und gleich vorab: Es gibt keine klare Antwort darauf. Nur eins ist klar: Ohne den ...
Weiterlesen …

Nach Sonnenuntergang wird es dunkel

Manche planen riesige Strecken und vergessen dabei das Tageslicht. Denn in Israel wird es viel schneller dunkel, als in Deutschland ...
Weiterlesen …

Wandern durch die Wüste: Was es zu beachten gibt

Was viele nicht wissen: So wie der Körper Zeit braucht, sich an extreme Höhen beim Bergwandern zu gewöhnen, so braucht ...
Weiterlesen …

Über die richtige Ausrüstung für den Shvil Israel

Egal ob Israel-Trail oder Jakobsweg: Die richtige Ausrüstung ist ein ganz wesentlicher Faktor auf einer Wanderung. Dass man dabei jedoch ...
Weiterlesen …

Interview mit Aron Kamphausen

Von der Orientierung in der Wüste, wilden Tieren, Wasser, Wetter, Sicherheit und Geld. Zum Israel Trail gibt es viele Fragen ...
Weiterlesen …

Wüstenwanderung: Die Planung für die Wüste Teil 1.

„In dieser Wüste, die du gesehen hast, hat dich der EWIGE, dein G'tt, getragen, wie ein Mann seinen Sohn getragen ...
Weiterlesen …

34 Oron – Mount Karbolet – Mador Night Camp

... oder: Der gefürchtete Mount Karbolet! Just do it. Jacob Saar beschreibt in seinem Buch den Mount Karbolet als die ...
Weiterlesen …
ausruestungsliste für den israel national trail

Ausrüstung Packliste

Meine Ausrüstungsliste/ Packliste Es gibt nur eine einzige Regel für die Packliste: So wenig wie möglich! Maximal 10% vom Körpergewicht! ...
Weiterlesen …

Wir bloggen hier in unserer Freizeit für Dich. Wenn Du darin einen Nutzen siehst, freut sich die Redaktion über einen Kaffee:



Möchtest Du anderen Deine Fotos zeigen? Gute Tipps weitergeben? Oder eigene Berichte schreiben? Dann mach einfach mit auf Facebook oder hier auf Israel-Trail.com!

Mitmachen auf Israel-Trail.com

Mitmachen ->

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.