Israel-Trail: Warum Du weiter an Deine Ziele glauben solltest…

Foto Israel National Trail, Beitrag Israel-Trail: Warum Du weiter an Deine Ziele glauben solltest…

Heute ist es Corona, morgen etwas anderes… Doch was bewegt eigentlich Dich selbst? Bleibe bei Deinem Ziel, bereite Dich vor und glaube an Dich!

Heute ist es Corona, morgen etwas anderes, was uns in der Welt bewegt. Doch was bewegt eigentlich Dich selbst? Sind das wirklich die endlosen Nachrichten, oder gibt es da auch noch etwas anderes? Falls ja, dann solltest Du jetzt aufwachen und an Deine Ziele glauben! Israel könnte so ein Ziel sein. Aber das entscheidest Du ganz allein.

Foto Israel National Trail, Beitrag Israel-Trail: Warum Du weiter an Deine Ziele glauben solltest…

Hatte noch nie eine Kippa am Kopf, vertraue auf das, was vor mir liegt…

Wenn Du heute Nachrichten liest, bestimmt irgend etwas die Welt. Und Du wirst nichts anderes hören und lesen, was gerade Schlimmes passiert, was gerade nicht geht und was Du Dir alles abschminken kannst. Warum eigentlich? Wenn Du Dir immer nur denkst “im Augenblick kann man ja nicht…” – dann wird sich schon bald in Deinem Gehirn einprägen “kann man nicht”. Ehrlich gesagt, es gibt und gab immer TAUSEND Gründe, die gegen Deine Träume sprachen und sprechen. Stimmt’s? Und es gibt ja sogar solche, die genau jetzt nach Israel fliegen wollten, um IHREN Shvil Israel zu machen, Pech gehabt, nichts geht … und schon wieder sind wir in der negativen Blase gefangen.

Foto Israel National Trail, Beitrag Israel-Trail: Warum Du weiter an Deine Ziele glauben solltest…

Wusste nicht, ob ich als Bettler ein Brot bekommen würde, aber ich hatte es mir so gewünscht, bin bewegt und unendlich dankbar!

Darf ich es einmal etwas drastisch formulieren? Hättest Du geglaubt, Träume sind so einfach? Oder Träume sind 100% so, wie Du Dir es ausgemalt hattest? Ja? Dann begehst Du vielleicht den größten Denkfehler Deines Lebens. Schon klar: Wenn Du immer zu nur Negatives siehst, wird nie bis selten auch etwas Positives geschehen. Wenn Du aber mit dem Träumen beginnst, könnte es ja sein, dass sie wahr werden – allerdings womöglich anders, als Du gedacht hättest. Und das ist sicher gut so!

Nehmen wir also mal ein Reisebüro, welches in Zeiten von Corona nun denken könnte “kein Mensch fliegt mehr nach Israel” – das läuft Gefahr, dass sich diese Denke für das Reisebüro ganz dauerhaft und ganz real manifestiert. Gedacht, geschehen! Ganz schlecht.

Nehmen wir einen, der von seinem Israel-Trail träumt und ihn eines Tages begehen möchte. Mag sein, dass es Verzögerungen und Rückschläge gibt, das ist immer so. Dann eben später! Dann eben vorher noch etwas trainieren. Etwas hebräisch lernen. Egal was, es geht darum, AN deinem ZIEL FESTZUHALTEN.

Foto Israel National Trail, Beitrag Israel-Trail: Warum Du weiter an Deine Ziele glauben solltest…

Glauben bedeutet, bitten und ein Geschenk anzunehmen! Hier bekomme ich von einem Juden ein Stück Schokolade! Diesen Moment werde ich in meinem ganzen Leben niemals mehr vergessen!

Aber bitte, vertreibe Dir die Zeit mit positiven Dingen.

Ich darf Dir einmal kurz aus meiner Perspektive erklären, was Du Dir antust, wenn Du Nachrichten liest, z.B. heute am 13.04.2020 die Tagesschau (Datum und Medium ist absolut austauschbar):

Hier sind die wichtigsten Schlagzeilen der heutigen Tagesschau:

  • Fauci kritisiert US-Politik
  • Angst vor der zweiten Corona-Welle
  • ++ Dramatische Lage im Süden Ecuadors ++
  • Chaos um Ausgangssperre – kein Rücktritt
  • Wo sich das Coronavirus ausbreitet
  • So schnell verdoppeln sich die Fallzahlen
  • MET-Jubiläum während Corona-Pandemie Stillstand statt Feier
  • Modeketten stornieren Aufträge Textilarbeiterinnen vor dem Nichts
  • Sommerurlaub Von der Leyen rät von frühen Buchungen ab

“Lass Dir das Gute, was Dir in Israel begenen wird nicht von Nachrichten kaputt machen. Erlebe es einfach”

Foto Israel National Trail, Beitrag Israel-Trail: Warum Du weiter an Deine Ziele glauben solltest…

Lass Dir das Gute, was Dir in Israel begegnen wird nicht von Nachrichten kaputt machen. Erlebe es einfach

Wenn Du Dir das alles angehört oder gelesen hast, garantiere ich Dir, bist Du nicht mehr in der Lage, an etwas Positives zu denken. Also komme ich kurz zurück: Was sind Deine Ziele? Was motiviert Dich? Von was träumst Du? Was wolltest Du schon immer einmal tun?

Einen Leserbrief schreiben aus Protest? Garantiert nicht, da sinnlos.

Zurück zum Israel National Trail.

Hier geht es darum, was Du vor Dir hast. Was Du in Deinen Träumen bereist vorbereitest. Und traue Dich auch, die Natur und die Menschen in Israel bereits jetzt schon in Deine Träume mit einzuschließen!

Wenn Du gläubig bist, dann kannst Du darum bitten, dass Deine Träume endlich losgehen. Und auch, wenn Du streng genommen jetzt keiner Religion angehörst, sondern vielmehr Dein eigenes Weltbid hast, dann kannst Du Wünsche an das Universum senden oder Dir Collagen mit Bildern und Fotos vor Deinen Schreibtisch heften.

Wenn es ein Foto gibt, was Liebe und Sinn zeigt, dann ist es dieses:

(Aron Kamphausen mit seiner Frau Brit in Israel)

Foto Aron Kamhausen für Interview 2020

Brit und Aron mit dem Mountainbike in Israel in der Wüste Negev

Corona jedenfalls ist definitiv NICHT Dein Gott. Rücksicht nehmen, gut. Aber lass mich auch ganz klar sagen: Angst ist immer ein schlechter Berater. Lege sie ab und wende Dich dem zu, was Dich bewegt.

Traue Dich raus aus Deiner Komfortzone, plane Dinge die Du noch nie zuvor getan hast und tue es!

Nehme Israel schon jetzt in Dein Herz und vertraue darauf, dass Du in diesem Land zu Fuß finden wirst, was Du suchst.

Foto Israel National Trail, Beitrag Israel-Trail: Warum Du weiter an Deine Ziele glauben solltest…

Christian und Johannes am Israel Trail oberhalb Eilat, 2019

Los geht’s. Dein Traum beginn schon jetzt. Du musst nur endlich anfangen, daran zu glauben.

Ich könnte Dir nun noch Tausend Gründe sagen, warum es schiefgehen könnte, aber ich würde Dir niemals auch nur einen einzigen davon verraten. Dafür kann Dir Tausend gute Gründe verraten, warum gerade Dein Projekt wahr wird! Einer davon ist: Ich glaube an Dich!

Dein Christian

 

Fünf Tipps für Dein Ziel

 

1. Bestelle Dir ein gutes Buch zu Deinem Ziel, z.B. Jacob Saar’s “Red Book”, gerne auch mein Buch mit meiner persönlichen Widmung. Du kannst mir gerne auch etwas über Dich schreiben oder mich jederzeit anrufen! Ich freue mich!

 

2. Visualisiere Dein Ziel. Mache Dir eine Foto-Pinwand, eine Collage oder sonstwas, auf der Du Deine Ziele jeden Tag dauernd siehst. Bestelle Dir mein Poster vom Israel Trail und hänge es dort auf, wo Du es siehst. Beginne sofort damit, mit Folienstift eigene Wünsche aufzuschreiben. Arbeite mit dem Poster! Und: Lasse auch Deine Familie mitmachen.

 

3. Beginne sofort damit, Dich mit Material zu umgeben. Richte Dir einen Platz ein, an dem Du schon heute Deinen Rucksack und Dein Material ausbreiten kannst. Falls etwas fehlt, habe Freude daran, Dir schon jetzt ein Zelt etc. zu bestellen!

 

4. Vernetze Dich mit positiv denkenden Menschen, mit Menschen, die selbst etwas erlebt haben und gerne etwas geben (z.B. unsere Facebook-Gruppe). Und: Verabschiede Dich in Gedanken von solchen, die immer nur negativ drauf sind und Dir sagen möchten, was alles nicht geht. Blende es aus, denn: Es geht!

 

5. Fange an, zu glauben! Damit meine ich jetzt nicht unbedingt den lieben Gott, sondern DICH! Denn DU bist der erste Schritt in Deinem Leben. Beginne damit, an DICH zu glauben, Dich wieder etwas zu lieben und beginne damit, altes los zulassen. Werfe es in Gedanken in einen Fluss und lass es endlich ziehen.

Und falls Du noch immer am Zögern bist… gut so. Denn ich selbst bin ja auch ein ganz großer Angsthase. Aber irgendwann geht es immer wieder los. Lass los, was Dich bedrückt. Lass Dich ein auf Neues. Und freue Dich auf das, was kommt und bleibt!

Corona?

Nein, es geht um DEIN Leben, um DEINE Träume und Ziele.

Was sollte Dich also aufhalten? Aufhalten – falsches Wort ins Universum. Losgehen, Losreißen, frei sein. Sag: Ich will, ich wünsche es mir. Na los, trau Dich, niemand hört Dir zu, … oder doch? Israel wartet auf Dich!

 

Das beste daraus machen!

Romy und Heiko verbringen ihre Zeit in der Wüste und machen das Beste daraus.

Ich wünsche allen hier auf Facebook frohe und gesegnete Ostern aus dem Heiligen Land. Oder Happy Passach. Osterblumen gibt es hier nicht, dafür viele Steine… 🦃🐇🐰🦃

Foto Israel National Trail, Beitrag Israel-Trail: Warum Du weiter an Deine Ziele glauben solltest…

Pessach/ Herz

Corona: “Heute vor einem Monat hatte Jordanien uns nicht einreisen lassen. Unser Hotel in Eilat hatte uns gebeten zu gehen. Easy Jet hatte unsere gebuchten Heimflüge (25.3., 28.3.,29.3.) storniert. So fanden wir vorübergehende Heimat in den Bergen von Eilat…

Foto Israel National Trail, Beitrag Israel-Trail: Warum Du weiter an Deine Ziele glauben solltest…

Corona/ Negev

Mehr dazu: https://www.facebook.com/romychristel.fehrmann

 

Was mir Manfred schreibt:

“Lieber Christian, da ich jetzt wieder auf dem Shvil Israel unterwegs bin (von Arad nach Eilat), möchte ich Dir ein paar Zeilen schreiben. Ich möchte Dir kurz Feedback geben. Du hast mit Deinem Shvil und Deinem Buch so eine tolle Sache in Bewegung gebracht, das ist unglaublich. Gott hat Dich benutzt um etwas Großes zu starten. Ich selbst bin wegen Dir hier. Meine 6 Mitwanderer aus Nürnberg sind letztendlich wegen Dir hier. Es kommen immer mehr Deutsche, Österreicher, Schweizer wegen Dir auf den Shvil. Einige habe ich bereits während dieser Reise getroffen. Die Menschen, die kommen werden so reich gesegnet, mit einer Liebe für Land und Leute in Israel. Die Israelis werden gesegnet, wenn sie uns Wanderer und Interessierte an ihrem Land treffen. Ich habe mit Nimrod einem Israeli gesprochen, der auf dem Shvil unterwegs ist, der aus Gesprächen mit Leuten gelernt hat, dass sie alle wegen Dir hier sind. Also nochmal Du und ich glaube sogar Gott hat durch Dich eine tolle Sache gestartet, die immer größer wird und Menschen verbindet und reich segnet. Dies wollte ich Dir nur rückspiegeln und Dich ermutigen, damit Du Dich richtig daran erfreuen kannst. Sei reich gesegnet, Dein Manni”

 

 

Buch und Poster gibt es hier:

Israel Trail mit Herz, Schriftzug blau

Ich freue mich, wenn Du diese Bücher direkt bei mir bestellen möchtest! Gerne mit persönlicher handschriftlicher Widmung. Handsigniert. Optimal als Geschenk.


Christian Seebauer: Israel Trail mit Herz. Details ->
Buch zum Israel National Trail, Christian Seebauer, SCM
Israel Trail mit Herz Bewertung 5 Sterne19,95 €
Shvil Israel, Vorteilshaekchen Versandkostenfrei [D]
Shvil Israel, Vorteilshaekchen Handsigniert
Shvil Israel, Vorteilshaekchen pers. Widmung

Was andere sagen ->

hike the land of israel, 3. auflage, saar/ henkin
Jacob Saar, engl., 3rd Edition, keine Widmung 43,00 € Bewertung f�r das BuchDetails ->
Jakobsweg an der Küste
Christian Seebauer: BURNOUT | Jakobsweg an der Küste 19,90 € Bewertung f�r das Buch Details ->

Landkarte/ Poster A2 Israel Trail/ Shvil Israel

Dein Motivationsposter DIN A2 Poster 3,90 € als gefaltete Beilage Details ->

-
Textauszug Israel-Trail.com Israel-Trail: Warum Du weiter an Deine Ziele glauben solltest… Heute ist es Corona, morgen etwas anderes... Doch was bewegt eigentlich Dich selbst? Bleibe bei Deinem Ziel, bereite Dich vor und glaube an Dich! Heute ist es Corona, morgen etwas anderes, was uns in der Welt bewegt. Doch was bewegt eigentlich Dich selbst? Sind das wirklich die endlosen Nachrichten, oder gibt es da auch noch etwas anderes? Falls ja, dann solltest Du jetzt aufwachen und an Deine Ziele glauben! Israel könnte so ein Ziel sein. Aber das entscheidest Du ganz allein. Wenn Du heute Nachrichten liest, bestimmt irgend etwas die Welt. Und Du wirst nichts anderes hören und lesen, was gerade Schlimmes passiert, was gerade nicht geht und was Du Dir alles abschminken kannst. Warum eigentlich? Wenn Du Dir immer nur denkst "im Augenblick kann man ja nicht..." - dann wird sich schon bald in Deinem Gehirn einprägen "kann man nicht". Ehrlich gesagt, es gibt und gab immer TAUSEND Gründe, die gegen Deine Träume sprachen und sprechen. Stimmt's? Und es gibt ja sogar solche, die genau jetzt nach Israel fliegen wollten, um IHREN Shvil Israel zu machen, Pech gehabt, nichts geht ... und schon wieder sind wir in der negativen Blase gefangen. Darf ich es einmal etwas drastisch formulieren? Hättest Du geglaubt, Träume sind so einfach? Oder Träume sind 100% so, wie Du Dir es ausgemalt hattest? Ja? Dann begehst Du vielleicht den größten Denkfehler Deines Lebens. Schon klar: Wenn Du immer zu nur Negatives siehst, wird nie bis selten auch etwas Positives geschehen. Wenn Du aber mit dem Träumen beginnst, könnte es ja sein, dass sie wahr werden - allerdings womöglich anders, als Du gedacht hättest. Und das ist sicher gut so! Nehmen wir also mal ein Reisebüro, welches in Zeiten von Corona nun denken könnte "kein Mensch fliegt mehr nach Israel" - das läuft Gefahr, dass sich diese Denke für das Reisebüro ganz dauerhaft und ganz real manifestiert. Gedacht, geschehen! Ganz schlecht. Nehmen wir einen, der von seinem Israel-Trail träumt und ihn eines Tages begehen möchte. Mag sein, dass es Verzögerungen und Rückschläge gibt, das ist immer so. Dann eben später! Dann eben vorher noch etwas trainieren. Etwas hebräisch lernen. Egal was, es geht darum, AN deinem ZIEL FESTZUHALTEN. Aber bitte, vertreibe Dir die Zeit mit positiven Dingen. Ich darf Dir einmal kurz aus meiner Perspektive erklären, was Du Dir antust, wenn Du Nachrichten liest, z.B. heute am 13.04.2020 die Tagesschau (Datum und Medium ist absolut austauschbar): Hier sind die wichtigsten Schlagzeilen der heutigen Tagesschau: Fauci kritisiert US-Politik Angst vor der zweiten Corona-Welle ++ Dramatische Lage im Süden Ecuadors ++ Chaos um Ausgangssperre - kein Rücktritt Wo sich das Coronavirus ausbreitet So schnell verdoppeln sich die Fallzahlen MET-Jubiläum während Corona-Pandemie Stillstand statt Feier Modeketten stornieren Aufträge Textilarbeiterinnen vor dem Nichts Sommerurlaub Von der Leyen rät von frühen Buchungen ab "Lass Dir das Gute, was Dir in Israel begenen wird nicht von Nachrichten kaputt machen. Erlebe es einfach" Wenn Du Dir das alles angehört oder gelesen hast, garantiere ich Dir, bist Du nicht mehr in der Lage, an etwas Positives zu denken. Also komme ich kurz zurück: Was sind Deine Ziele? Was motiviert Dich? Von was träumst Du? Was wolltest Du schon immer einmal tun? Einen Leserbrief schreiben aus Protest? Garantiert nicht, da sinnlos. Zurück zum Israel National Trail. Hier geht es darum, was Du vor Dir hast. Was Du in Deinen Träumen bereist vorbereitest. Und traue Dich auch, die Natur und die Menschen in Israel bereits jetzt schon in Deine Träume mit einzuschließen! Wenn Du gläubig bist, dann kannst Du darum bitten, dass Deine Träume endlich losgehen. Und auch, wenn Du streng genommen jetzt keiner Religion angehörst, sondern vielmehr Dein eigenes Weltbid hast, dann kannst Du Wünsche an das Universum senden oder Dir Collagen mit Bildern und Fotos vor Deinen Schreibtisch heften. Wenn es ein Foto gibt, was Liebe und Sinn zeigt, dann ist es dieses: (Aron Kamphausen mit seiner Frau Brit in Israel) Corona jedenfalls ist definitiv NICHT Dein Gott. Rücksicht nehmen, gut. Aber lass mich auch ganz klar sagen: Angst ist immer ein schlechter Berater. Lege sie ab und wende Dich dem zu, was Dich bewegt. Traue Dich raus aus Deiner Komfortzone, plane Dinge die Du noch nie zuvor getan hast und tue es! Nehme Israel schon jetzt in Dein Herz und vertraue darauf, dass Du in diesem Land zu Fuß finden wirst, was Du suchst. Los geht's. Dein Traum beginn schon jetzt. Du musst nur endlich anfangen, daran zu glauben. Ich könnte Dir nun noch Tausend Gründe sagen, warum es schiefgehen könnte, aber ich würde Dir niemals auch nur einen einzigen davon verraten. Dafür kann Dir Tausend gute Gründe verraten, warum gerade Dein Projekt wahr wird! Einer davon ist: Ich glaube an Dich! Dein Christian Fünf Tipps für Dein Ziel 1. Bestelle Dir ein gutes Buch zu Deinem Ziel, z.B. Jacob Saar's "Red Book", gerne auch mein Buch mit meiner persönlichen Widmung. Du kannst mir gerne auch etwas über Dich schreiben oder mich jederzeit anrufen! Ich freue mich! 2. Visualisiere Dein Ziel. Mache Dir eine Foto-Pinwand, eine Collage oder sonstwas, auf der Du Deine Ziele jeden Tag dauernd siehst. Bestelle Dir mein Poster vom Israel Trail und hänge es dort auf, wo Du es siehst. Beginne sofort damit, mit Folienstift eigene Wünsche aufzuschreiben. Arbeite mit dem Poster! Und: Lasse auch Deine Familie mitmachen. 3. Beginne sofort damit, Dich mit Material zu umgeben. Richte Dir einen Platz ein, an dem Du schon heute Deinen Rucksack und Dein Material ausbreiten kannst. Falls etwas fehlt, habe Freude daran, Dir schon jetzt ein Zelt etc. zu bestellen! 4. Vernetze Dich mit positiv denkenden Menschen, mit Menschen, die selbst etwas erlebt haben und gerne etwas geben (z.B. unsere Facebook-Gruppe). Und: Verabschiede Dich in Gedanken von solchen, die immer nur negativ drauf sind und Dir sagen möchten, was alles nicht geht. Blende es aus, denn: Es geht! 5. Fange an, zu glauben! Damit meine ich jetzt nicht unbedingt den lieben Gott, sondern DICH! Denn DU bist der erste Schritt in Deinem Leben. Beginne damit, an DICH zu glauben, Dich wieder etwas zu lieben und beginne damit, altes los zulassen. Werfe es in Gedanken in einen Fluss und lass es endlich ziehen. Und falls Du noch immer am Zögern bist... gut so. Denn ich selbst bin ja auch ein ganz großer Angsthase. Aber irgendwann geht es immer wieder los. Lass los, was Dich bedrückt. Lass Dich ein auf Neues. Und freue Dich auf das, was kommt und bleibt! Corona? Nein, es geht um DEIN Leben, um DEINE Träume und Ziele. Was sollte Dich also aufhalten? Aufhalten - falsches Wort ins Universum. Losgehen, Losreißen, frei sein. Sag: Ich will, ich wünsche es mir. Na los, trau Dich, niemand hört Dir zu, ... oder doch? Israel wartet auf Dich! Das beste daraus machen! Romy und Heiko verbringen ihre Zeit in der Wüste und machen das Beste daraus. "Ich wünsche allen hier auf Facebook frohe und gesegnete Ostern aus dem Heiligen Land. Oder Happy Passach. Osterblumen gibt es hier nicht, dafür viele Steine... 🦃🐇🐰🦃" Corona: "Heute vor einem Monat hatte Jordanien uns nicht einreisen lassen. Unser Hotel in Eilat hatte uns gebeten zu gehen. Easy Jet hatte unsere gebuchten Heimflüge (25.3., 28.3.,29.3.) storniert. So fanden wir vorübergehende Heimat in den Bergen von Eilat..." Mehr dazu: https://www.facebook.com/romychristel.fehrmann Was mir Manfred schreibt: "Lieber Christian, da ich jetzt wieder auf dem Shvil Israel unterwegs bin (von Arad nach Eilat), möchte ich Dir ein paar Zeilen schreiben. Ich möchte Dir kurz Feedback geben. Du hast mit Deinem Shvil und Deinem Buch so eine tolle Sache in Bewegung gebracht, das ist unglaublich. Gott hat Dich benutzt um etwas Großes zu starten. Ich selbst bin wegen Dir hier. Meine 6 Mitwanderer aus Nürnberg sind letztendlich wegen Dir hier. Es kommen immer mehr Deutsche, Österreicher, Schweizer wegen Dir auf den Shvil. Einige habe ich bereits während dieser Reise getroffen. Die Menschen, die kommen werden so reich gesegnet, mit einer Liebe für Land und Leute in Israel. Die Israelis werden gesegnet, wenn sie uns Wanderer und Interessierte an ihrem Land treffen. Ich habe mit Nimrod einem Israeli gesprochen, der auf dem Shvil unterwegs ist, der aus Gesprächen mit Leuten gelernt hat, dass sie alle wegen Dir hier sind. Also nochmal Du und ich glaube sogar Gott hat durch Dich eine tolle Sache gestartet, die immer größer wird und Menschen verbindet und reich segnet. Dies wollte ich Dir nur rückspiegeln und Dich ermutigen, damit Du Dich richtig daran erfreuen kannst. Sei reich gesegnet, Dein Manni" Israel-Trail Post H1 Headlines Israel-Trail: Warum Du weiter an Deine Ziele glauben solltest… Array ( ) H2 Headlines zum Shvil Israel Beitrag Array ( [0] => "Lass Dir das Gute, was Dir in Israel begenen wird nicht von Nachrichten kaputt machen. Erlebe es einfach" [1] => Das beste daraus machen! ) Keywords zu diesem Israel-Trail-Beitrag:

Israel-Trail

Das Thema Depressionen ist auch heute noch in der Gesellschaft ein nahezu unverstandenes Thema. Leider!

Einige sehr emotionale und hoffentlich hilfreiche Beitraege haben wir Dir hier zusammen gestellt.
Foto Israel National Trail, Beitrag Israel-Trail: Warum Du weiter an Deine Ziele glauben solltest…

Es war eine Art Hochzeitsreise für uns

Am Israel-Trail findet man zu sich... wenn man es nur will. Man kann vieles verarbeiten, in Frieden loslassen und vielleicht ...
Weiterlesen …
Foto (c) Paul Silberbaur

Von Santiago bis Jerusalem: Aufgeben war nie ein Thema

Von Santiago bis Jerusalem: "Aufgeben war nie ein Thema!" Pilgern: Es gibt Dinge, die müssen andere nicht verstehen. Man macht ...
Weiterlesen …
Foto Israel National Trail, Beitrag Israel-Trail: Warum Du weiter an Deine Ziele glauben solltest…

Israel-Trail: Warum Du weiter an Deine Ziele glauben solltest…

Heute ist es Corona, morgen etwas anderes... Doch was bewegt eigentlich Dich selbst? Bleibe bei Deinem Ziel, bereite Dich vor ...
Weiterlesen …
Foto Aron Kamhausen für Interview 2020

Ein Gespräch mit Aron Kamphausen

"Meine Frau hat Verständnis"... ... sagt mir Aron Kamphausen. Und meine Frage habe ich dabei absolut ernst gemeint. Was einem ...
Weiterlesen …
Foto Israel National Trail, Beitrag Israel-Trail: Warum Du weiter an Deine Ziele glauben solltest…

Israel-Trail: Nichts ist mehr peinlich hier draußen

Nichts ist peinlich hier draußen auf Deinem ganz eigenen Shvil Israel. Auch nicht, wenn Dir die Tränen kommen, auch nicht, ...
Weiterlesen …
Foto Israel National Trail, Beitrag Israel-Trail: Warum Du weiter an Deine Ziele glauben solltest…

Depressionen – ein beschissener Vorteil!

Depressionen sind kein leichter Begleiter. Wie schafft man eigentlich den Shvil Israel? Und wie bereitet man sich darauf vor? Wer ...
Weiterlesen …

Wir bloggen hier in unserer Freizeit für Dich. Wenn Du darin einen Nutzen siehst, freut sich die Redaktion über einen Kaffee:



Möchtest Du anderen Deine Fotos zeigen? Gute Tipps weitergeben? Oder eigene Berichte schreiben? Dann mach einfach mit auf Facebook oder hier auf Israel-Trail.com!

Mitmachen auf Israel-Trail.com

Mitmachen ->

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.