Vortrag Leipziger Buchmesse 18.03.2016

Vortellung des Israel Trails/ Shvil Israel auf der Leseinsel
Vorstellung des Israel Trails/ Shvil Israel auf der Leseinsel

Bewegend erzählt Seebauer seine Erlebnisse im Heiligen Land. Links: Winfried Kuhn (SCM-Vertriebschef)

Leipziger Buchmesse 2016

Israel Trail mit Herz auf der Leipziger Buchmesse

 

LEIPZIG. Auf der Leipziger Buchmesse stellte Extremwanderer Christian Seebauer sein neuestes Buch “Israel Trail mit Herz – Das Heilige Land zu Fuß, allein und ohne Geld” vor. Wie gewaltig das Interesse an Selbstfindung, Glaubenssuche und alternativen Pilgern ist, zeigte der riesige Zuschauerandrang bereits beim ersten Vortrag auf der Leseinsel in der Halle A.

Vortellung des Israel Trails/ Shvil Israel auf der Leseinsel

Brechend voll: Die Leseinsel in der Halle A beim Vortrag von Christian Seebauer

Die Sitzplätze waren bereits vor der Veranstaltung zum Buch Israel Trail mit Herz vollständig vergeben, sodass weitere Zuhörer stehen mussten. Vertriebschef der Stiftung Christliche Medien Winfried Kuhn moderierte souverän durch die Veranstaltung, stellte dabei auch kritische und persönliche Fragen, die den Autor – der ansonsten begeistert und mitreissend erzählte, sehr nachdenklich werden ließen.

Ein Buch, das den Leser mit auf die Reise nimmt

Man merkte es dem Auto an, dass ihn die zwischenmenschlichen Grenzerfahrungen im Heiligen Land noch heute extrem bewegen. Er spricht, wie er selbst sagt von “einer brutalen Nächstenliebe”, die ihm widerfahren sei. Er habe sich alles ganz anders vorgestellt in Israel. Man konnte es in der Messehalle förmlich knistern hören, als er in bewegten Worten sagte “nie hat mich in Israel die Nazikeule eingeholt. Dabei komme ich doch aus Dachau. Und ich habe in Israel gebettelt. Ich war Bittsteller. Jeden Tag aufs Neue.”

Seebauer spricht dabei ungewöhnlich selbstkritisch über die Motive seiner Reise. Es sei ihm vor allem um echte Gefühle gegangen, die er erleben wollte und die man mit Geld so niemals erleben könne. Er wollte einfach beweisen, dass er in ein fremdes Land wie Israel Reisen könne, dass völlig fremde Menschen ihm helfen werden, ungeachtet seiner Herkunft und ungeachtet seiner Religion.

Würde man das Ergebniss nicht kennen, würde man den Autor wohl zwangsläufig eine große Naivität unterstellen. Denn niemand würde einfach einmal so ganz ohne Geld zu Fuß durch Israel laufen, ohne jemals zuvor dort gewesen zu sein.

 

Vortellung des Israel Trails/ Shvil Israel auf der Leseinsel

Vorstellung des Israel Trails/ Shvil Israel auf der Leseinsel, Halle A

 

Könnte der neue Jakobsweg werden

Dass Seebauer längst auch zum Wegbereiter für andere geworden ist, tut er selbstlos als “wahnsinnig schön, freut mich sehr, es ist ja auch die Geschichte der vielen Menschen dort, die mir geholfen haben und nicht meine” ab.

Er spricht mit bewegter Stimme immer wieder über diese “anderen”, über die Menschen, die ihm geholfen haben und diese Reise bis zum letzten Tag erst möglich gemacht haben. Überhaupt gehe es ihm in seinem Buch nicht um einen Reiseführer, sondern um diese mneschlichen Begegnungen. Er möchte anderen zeigen, dass Israel und seine Menschen ganz anders seien, als oft in den Medien dargestellt. Und er präsentiert den Israel Trail fast so, wie einen Jakobsweg. Er beschreibt, was mit ihm passiert, wie er sich Schritt für Schritt verändert.

r.m.

Leseinsel Religion auf der Leipziger Buchmesse

Israel Trail mit Herz in der Leseinsel, Halle A

Messepräsentation Israel Trail mit Herz mit dem Leiter des Vertriebs Stiftung Christliche Medien Winfried Kuhn

SCM Vertriebschef Winfried Kuhn (rechts) mit Christian Seebauer

 

 

 

 

 

 

 

 

Life-Vorträge des Autors Christian Seebauer mit anschließender Fragerunde gab es zu folgenden Zeiten:

Lesung Israel Trail mit Herz

Lesung Israel Trail mit Herz auf der Leipziger Buchmesse

Leseinsel Religion/ Halle 3 Stand A200
Freitag, 18.03.2016

13.30 – 14.00 Uhr

Gespräch mit Christian Seebauer
“Israeltrail mit Herz”
Leseinsel Religion

15.00 – 15.30 Uhr

Gespräch mit Christian Seebauer
“Israeltrail mit Herz”
Verlagsstand

 

 

Christian Seebauer beim Signieren seines neuen Buches Israel Trail mit Herz

Signierstunde Israel Trail mit Herz

leipziger-buchmesse-2016-israeltrail-01

Christian Seebauer mit Jordan Asshoff

 

Referent Ch. Seebauer auf der Leipziger Buchmesse

Referent Christian Seebauer auf der Leipziger Buchmesse

 

 

Vortrag im Ring Café Leipzig

Um 19:00 erleben Sie im Ring Café in Leipzig den Vortrag zum Israel Trail von Christian Seebauer mehr dazu ->

Buch und Poster gibt es hier:

    Israel Trail mit Herz, Schriftzug blau

    Ich freue mich, wenn Du diese Bücher direkt bei mir bestellen möchtest! Gerne mit persönlicher handschriftlicher Widmung. Handsigniert. Optimal als Geschenk.


    Christian Seebauer: Israel Trail mit Herz. Details ->
    Buch zum Israel National Trail, Christian Seebauer, SCM
    Israel Trail mit Herz Bewertung 5 Sterne19,95 €
    Shvil Israel, Vorteilshaekchen Versandkostenfrei [D]
    Shvil Israel, Vorteilshaekchen Handsigniert
    Shvil Israel, Vorteilshaekchen pers. Widmung

    Was andere sagen ->

    hike the land of israel, 3. auflage, saar/ henkin
    Jacob Saar, engl., 3rd Edition, keine Widmung 43,00 € Bewertung f�r das BuchDetails ->
    Jakobsweg an der Küste
    Christian Seebauer: BURNOUT | Jakobsweg an der Küste 19,90 € Bewertung f�r das Buch Details ->

    Landkarte/ Poster A2 Israel Trail/ Shvil Israel

    Dein Motivationsposter DIN A2 Poster 3,90 € als gefaltete Beilage Details ->

    -
    Textauszug Israel-Trail.com Vortrag Leipziger Buchmesse 18.03.2016 Israel Trail mit Herz auf der Leipziger Buchmesse LEIPZIG. Auf der Leipziger Buchmesse stellte Extremwanderer Christian Seebauer sein neuestes Buch "Israel Trail mit Herz - Das Heilige Land zu Fuß, allein und ohne Geld" vor. Wie gewaltig das Interesse an Selbstfindung, Glaubenssuche und alternativen Pilgern ist, zeigte der riesige Zuschauerandrang bereits beim ersten Vortrag auf der Leseinsel in der Halle A. Die Sitzplätze waren bereits vor der Veranstaltung zum Buch Israel Trail mit Herz vollständig vergeben, sodass weitere Zuhörer stehen mussten. Vertriebschef der Stiftung Christliche Medien Winfried Kuhn moderierte souverän durch die Veranstaltung, stellte dabei auch kritische und persönliche Fragen, die den Autor - der ansonsten begeistert und mitreissend erzählte, sehr nachdenklich werden ließen. Ein Buch, das den Leser mit auf die Reise nimmt Man merkte es dem Auto an, dass ihn die zwischenmenschlichen Grenzerfahrungen im Heiligen Land noch heute extrem bewegen. Er spricht, wie er selbst sagt von "einer brutalen Nächstenliebe", die ihm widerfahren sei. Er habe sich alles ganz anders vorgestellt in Israel. Man konnte es in der Messehalle förmlich knistern hören, als er in bewegten Worten sagte "nie hat mich in Israel die Nazikeule eingeholt. Dabei komme ich doch aus Dachau. Und ich habe in Israel gebettelt. Ich war Bittsteller. Jeden Tag aufs Neue." Seebauer spricht dabei ungewöhnlich selbstkritisch über die Motive seiner Reise. Es sei ihm vor allem um echte Gefühle gegangen, die er erleben wollte und die man mit Geld so niemals erleben könne. Er wollte einfach beweisen, dass er in ein fremdes Land wie Israel Reisen könne, dass völlig fremde Menschen ihm helfen werden, ungeachtet seiner Herkunft und ungeachtet seiner Religion. Würde man das Ergebniss nicht kennen, würde man den Autor wohl zwangsläufig eine große Naivität unterstellen. Denn niemand würde einfach einmal so ganz ohne Geld zu Fuß durch Israel laufen, ohne jemals zuvor dort gewesen zu sein. Könnte der neue Jakobsweg werden Dass Seebauer längst auch zum Wegbereiter für andere geworden ist, tut er selbstlos als "wahnsinnig schön, freut mich sehr, es ist ja auch die Geschichte der vielen Menschen dort, die mir geholfen haben und nicht meine" ab. Er spricht mit bewegter Stimme immer wieder über diese "anderen", über die Menschen, die ihm geholfen haben und diese Reise bis zum letzten Tag erst möglich gemacht haben. Überhaupt gehe es ihm in seinem Buch nicht um einen Reiseführer, sondern um diese mneschlichen Begegnungen. Er möchte anderen zeigen, dass Israel und seine Menschen ganz anders seien, als oft in den Medien dargestellt. Und er präsentiert den Israel Trail fast so, wie einen Jakobsweg. Er beschreibt, was mit ihm passiert, wie er sich Schritt für Schritt verändert. r.m. Life-Vorträge des Autors Christian Seebauer mit anschließender Fragerunde gab es zu folgenden Zeiten: Leseinsel Religion/ Halle 3 Stand A200 Freitag, 18.03.2016 13.30 - 14.00 Uhr Gespräch mit Christian Seebauer "Israeltrail mit Herz" Leseinsel Religion 15.00 - 15.30 Uhr Gespräch mit Christian Seebauer "Israeltrail mit Herz" Verlagsstand Vortrag im Ring Café Leipzig Um 19:00 erleben Sie im Ring Café in Leipzig den Vortrag zum Israel Trail von Christian Seebauer mehr dazu ->Israel-Trail Post H1 Headlines Vortrag Leipziger Buchmesse 18.03.2016 Array ( ) H2 Headlines zum Shvil Israel Beitrag Array ( [0] => Israel Trail mit Herz auf der Leipziger Buchmesse [1] => Ein Buch, das den Leser mit auf die Reise nimmt [2] => Könnte der neue Jakobsweg werden [3] => Vortrag im Ring Café Leipzig ) Keywords zu diesem Israel-Trail-Beitrag:

    Israel-Trail, Bestseller, Buchlesung, Buchvorstellung, Israel Trail mit Herz, Kamerateam, Leipzig liest, Leipziger Buchmesse, Leipziger Buchmesse 2016, Lesung, Presse, Vorstellung Israel Trail mit Herz

    Wir bloggen hier in unserer Freizeit für Dich. Wenn Du darin einen Nutzen siehst, freut sich die Redaktion über einen Kaffee:



    Möchtest Du anderen Deine Fotos zeigen? Gute Tipps weitergeben? Oder eigene Berichte schreiben? Dann mach einfach mit auf Facebook oder hier auf Israel-Trail.com!

    Mitmachen auf Israel-Trail.com

    Mitmachen ->