Martina erzählt über Israel

Martina Klecha in Israel

Martina ist eine Wiederholungstäterin. Sie war schon mehrfach in Israel und hat immer wieder abseits touristischer Pfade Israel auch von der ganz individuellen Seite erlebt. Auch als Wanderin. Was Sie erlebt hat und wie sie über das Heilige Land, die aktuellen Waldbrände und die Menschen denkt, erfahrt ihr hier im Interview.

München. Christian Seebauer im Gespräch mit Martina Klecha.

Martina im Nahal Arugot

Martina im Nahal Arugot/ Israel

 

For each tree that was burnt, we plant two new ones.

Christian Martina, gerade eben brannten die Wälder in Israel. Was empfindest Du dabei, wenn Du das in den Deutschen Medien mitbekommt?
Martina Eine Mischung aus Trauer und Wut. Trauer wegen der Zerstörung der Natur und des Hab und Gut vieler Menschen und Wut auf die Brandstifter, die nichts als Zerstörung im Sinn haben.

Zum Glück arbeite ich fürs Radio und konnte gleich meinen Teil dazu beitragen, indem ich ein Interview mit Katja Tsafrir gemacht habe, der Delegierten des JNF-KKL in München. Außerdem hatte ich Kontakt zu einer KKL-Reisegruppe, die zur Zeit in Israel ist und die Wälder besucht hat. Ich finde es einfach beruhigend, wenn man etwas tun kann und nicht auf den Gefühlen der Machtlosigkeit sitzen bleibt.
(Anm. d. Red: JNF-KKL ist Israels größte Umweltorganisation „Keren Kayemeth LeIsrael“)

Christian Ich selbst bin 2014 durch die ehemaligen Waldbrandgebiete der Karmelwälder und Karmelberge gewandert. Fast drei Tage lang haben mich die tiefen Narben des Feuers von 2010 als Fußgänger begleitet. Es geht unter die Haut, die Asche zu riechen und über verbrannte Erde zu laufen. Und doch habe ich so eine Art Israelischen Optimismus gespürt. Man pflanzt wieder an. Gibt es so eine Art Israelischen Optimismus? Wie erlebst Du selbst die Menschen dort?
Martina Der Präsident von KKL hat Danny Atar hat gesagt: For each tree that was burnt, we plant two new ones. Das ist eine Mischung zwischen Optimismus und „jetzt erst recht.“ Das beeindruckt mich sehr und ich wünschte, ich hätte mehr davon in meinem eigenen Leben.
Christian Man spricht schnell von Brandstiftung und Terrorismus. Nun aber haben sich ausgerechnet palästinensische Feuerwehren zum Hilfseinsatz in Israel aufgemacht und Premierminister Netanjahu hat dafür gedankt. Nur eine Schlagzeile, oder auch ein stiller Traum der Hoffnung?
Martina Ja, es ist halt wie immer. Viele „Palästinenser“ sind nicht radikal und wünschen sich ein gutes Zusammenleben, gehen gerne in die Wälder des KKL zum Entspannen oder an die Strände. Stellt sich schon mal die Frage, wer ist ein Palästinenser… .Und dann gibt es halt immer wieder die Brandstifter, im übertragenen Sinn und im wahrsten Sinne des Wortes. Und die haben nichts als Zerstörung im Sinn.
Baum pflanzen in Israel, JNF-KKL

Ein frisch gepflanzter Baum in Israel bei Tiberias/ oberhalb des See Genezareth/ JNF-KKL

Für etwa 20 Euro kann man einen Baum in Israel pflanzen (lassen). Auch von Deutschland aus. Dafür bekommt man sogar eine schöne Urkunde mit namentlicher Inschrift. 

Baum spenden schon für 18,00 Euro

Die Beseitigung der Schäden wird Jahre dauern. JNF-KKL Weltpräsident Danny Atar: „Für jeden verbrannten Baum werden wir zwei neue pflanzen“. Wenn Du Israel in dieser Krisensituation nach den verheerenden Bränden unterstützen willst, kannst Du hier spenden: Jüdischer Nationalfonds e.V. – Bank für Sozialwirtschaft AG – DE50 3702 0500 0000 0170 80 – Stichwort „Israel on fire“ oder online über www.jnf-kkl.de

 

Baumpflanzen am Israel Trail

Ein neuer Baum wird gepflanzt

Baumpflanzen am Israel Trail

Eine Anpflanzung des JNF-KKL

Baumpflanzen am Israel Trail

Ziel sind heimische Baumarten

Wald der Deutschen Länder

Denkmal „Wald der Deutschen Länder“

 

 

 

In Israel bekommt man Kontakt zu den Menschen

In Israel bekommt man Kontakt zu den Menschen

 

 

Anzeige Israelinfos bei Mideast.Tours
Mideast-Tours Preis/ Infos ->

 
Inhaltlich verantortlich für die Anzeige: Infos

Nirgendwo auf der Welt komme ich so schnell und intensiv in Kontakt mit den Menschen wir in Israel

Christian Viele sagen: Wer einmal in Israel war, kehrt immer wieder dorthin zurück. Einige meiner Freunde haben aber eher eine negative Meinung zu Israel und würden dort niemals hinfliegen. Was würdest Du meinen Freunden sagen?
Martina Das begegnet mir auch oft und ich sage dann immer: Du musst da nicht hinfliegen.

Aber sie tun mir leid, dass Ihnen so ein schönes, spannendes und spirituelles Land entgeht 😉

Christian Vorurteile über Vorurteile. Legen wir sie einfach einmal beiseite. Was fasziniert Dich ganz persönlich an Israel und seinen Menschen?
Martina Die Vielfalt des Landes, die verschiedenen Landschaften vom Toten Meer über Tel Aviv bis ins grüne Galiläa. Das Wetter, die Meere (3), die Wüste – ich könnte Romane schreiben. Und es ist nur 4 Flugstunden weg und im November kann man noch baden.

Auch bei den Menschen die Vielfalt, von Leuten, die ausschauen wie aus dem Shtetl im letzten Jahrhundert bis hin zu den High-Tech und überhaupt Freaks in Tel Aviv. Und was ich am meisten liebe: dieses Land ist Beziehung. Nirgendwo auf der Welt komme ich so schnell und intensiv in Kontakt mit den Menschen wir in Israel. Und da macht mich satt und reich.

Christian Ich selbst hatte keinerlei Vorstellungen darüber, was mich im Heiligen Land erwarten würde. Die Hilfsbereitschaft der Menschen dort und die mir gegenüber gelebte Nächstenliebe hat mich oft sprachlos und demütig gemacht. Sind die Menschen dort anders, als bei uns?
Martina Also wenn man sich mal an ihre raue, oft sehr unhöfliche Art gewöhnt hat, sind sie herzlicher und verbindlicher, finde ich, und sehr ehrlich. Was manchmal ein bisschen unangenehm ist, aber ich letztendlich sehr schätze.
steinbock-ein-gedi


Ein Steinbock in Ein Gedi

Ein Gedi, Nahal Arugot, Israel Trail (orange)

Ein Gedi, Nahal Arugot, Israel Trail (orange)

 

Spielt Gott in Deinen Leben eine Rolle?

Baum spenden schon für 18,00 Euro

Christian Martina, Du bist – so wie ich – in Israel auch einfach einmal selbst gewandert. Du hast also mit Deinen eigenen Füßen ganz bewusst den Boden betreten. Was empfindet man, wenn man einen kleinen Teil „seines Weges“ zu Fuß zurücklegt?
Martina Eine große Nähe zur Erde, eine intensive Verbindung zu Wetter, Landschaft zu den Mächten der Natur, sag ich mal. Und es ist eine Herausforderung, die eigenen Grenzen zu testen , zu überwinden und danach stolz zu sein, auf das, was man geschafft hat. Denn viele Wanderungen sind eine sportliche Herausforderung, für mich wenigstens, was israelische Freunde dann mit einem Lächeln abtun. Aber ich denke, sie haben in der Armeezeit diesbezüglich ganz schön viel erlebt und geübt…..
Christian Darf ich Dir eine sehr persönliche Frage stellen? Spielt Gott in Deinen Leben eine Rolle? Viele tun sich damit ja schwer …
Martina Ich bin religiös aufgewachsen und habe mich in unserer Gemeinde sehr zuhause und geborgen gefühlt. Als Teenager musste ich dann ein paar Dinge ausprobieren, die dazu nicht gepasst haben. Nach meinem Theologiestudium und schon diversen Israelaufenthalten wurde mir klar, wie grundlegend wichtig die jüdische Religion ist der ich mich sehr nahe fühle. Denn Jesus war von Geburt bis zu seinem Tod Jude und hat als solcher gelebt, die Gebote gehalten etc. Gott bin ich mal näher mal weiter weg, wie das halt so ist im Leben. Aber für mich existiert er.
Christian Gott habe ich in meinem eigenen Leben immer wieder einmal aus den Augen verloren. In Israel wollte ich ihn wieder finden. Muß man sich schämen, wenn man seinen Gott aus den Augen verloren hat?
Martina Nein, denk an Hiob. Mit Gott diskutieren kann man auch vom jüdischen Humor lernen.
Christian Im Heiligen Land läuft man jeden Meter über Heiliges Terrain. Gott war weit weg für mich. Als mir dann aber die Menschen immer wieder in meiner größten Not geholfen haben, habe ich angefangen, Danke zu sagen. Auch Danke an meinen lieben Gott. Für mich hat es keine Rolle gespielt, ob Gott jüdisch ist, oder ob er ein christlicher ist. Ich habe wieder angefangen, zu beten. In Israel hatte ich immer den Eindruck, die Menschen begleiten mich auf meinem eigenen Weg. Verrückt?
Martina Ich glaube, wenn man eine Beziehung zu Gott hat, dann hat man auch mehr echte Beziehung zu den Menschen.

 

Ölgemälde von Christian Seebauer

Ölgemälde von Christian Seebauer

 

Was können wir von Israel lernen? Nicht aufgeben!

Christian Israel ist ein Land der Vielfalt und ein Land der Gegensätze. Was können wir von Israel lernen?
Martina Nicht aufgeben!
Christian Eine typisch deutsche Familie war schon überall, nur nicht in Israel. Was würdest du mir sagen, wenn ich diese typische Familie wäre?
Martina Ihre Entscheidung. Ich würde erzählen, was ich erlebt habe und da kommt meist ziemlich viel rüber. Fast alle, die nicht radikal anti-israelisch eingestellt sind, wollen danach mit mir oder überhaupt nach Israel
Christian Gut. Aber wie steht es um die Sicherheit? Man hört ja so viel?
Martina Ich habe eigentlich keine Angst. Ich war in Tel Aviv, allein, als die Raketen aus dem Gaza-Streifen flogen. Klar war mir mulmig, aber ich war total gut aufgehoben und ein netter älterer Mann hat sich um mich gekümmert, der mir nachher wie ein Engel vorkam. Das war aber das einzige Mal von wahrscheinlich schon 20 malen, die ich in Israel war, dass ich ein bisschen Angst hatte. Ganz ehrlich: Ich habe viel mehr Respekt und Angst auf der A8, die ich fast jedes Wochenende fahren muss und wo ganz schnell was passieren kann und immer wieder passiert.
Christian Als Mann kann man locker überall hin. Als Frau ist das leider nicht so klar. Wie steht es um das Bild der Frau in Israel? Wird man respektiert?
Martina Ich zitiere mal nicht ganz korrekt eine Journalistin, der die Frage gestellt wurde, ob man in Israel als Frau allein auf die Straße kann, sie hat geantwortet: Wenn Sie es aushalten, umringt von vielen außergewöhnlich schönen Männern zu sein 
Christian Zelt aufschlagen, als Frau ganz allein? Würdest Du in Israel so was tun?
Martina Kommt darauf an wo. Ich habe mit Freundinnen allein am Strand geschlafen.

Das war ok. Darüber müsste ich einfach nochmal nachdenken. Aber eher ja.

israel national trail, Wald mitten in der Wüste Negev

Upper Ein Akev. Wald mitten in der Wüste Negev

 

Israel Trail, eine Versuchung?

Christian Israel ist wahnsinnig teuer. Heißt es. Kann ich selbst leider gar nicht beurteilen. Ist Israel wahnsinnig teuer?
Martina Teuer ist relativ. München ist teuer. In Tel Aviv sind die Preise vielleicht so wie in München. Am Toten Meer sind die Kurhotels teuer, aber das sind die Wellnesshotels hier auch. Sonst finde ich es nicht teuer. Auf den Märkten kann man super einkaufen.
Christian Ich glaube, viele haben noch nie in ihrem Leben eine Wüste selbst erlebt. Wie ist das, wenn man plötzlich selbst inmitten einer Wüste steht?
Martina Ich finde es eine sehr spirituelle Erfahrung. Ich bin da irgendwie ganz nah bei mir und ein bisschen in einer anderen Welt. Ich kann es schlecht erklären. Es ist faszinierend, aber auch bedrohlich. Denn ohne Wasser und Schatten…..
Christian Orange, blau, weiß: Die Wegmarkierung des Israel National Trails. Wenn Du eines Tages an einer solchen Wegmarke stehst, weißt Du, sie möchte Dich bis nach Eilat oder Kibbuz Dan bringen. Eine Versuchung?
Martina Ja klar. Will ich unbedingt noch machen.
Christian Sprichst Du eigentlich Hebräisch?
Martina Ich lerne hebräisch seit ein paar Jahren, nur einmal die Woche und jetzt geht es schon ganz gut mit der Unterhaltung. Die Israelis sind begeistert, wenn sie merken, dass ich hebräisch spreche. Die meisten berührt es sehr.
Christian Ich bin mit Händen und Füßen immer gut zurecht gekommen. Und oft haben die Israelis gelacht. Schadenfreude wegen meiner Fehler? Oder echter Humor?
Martina Echt. Sie sind oft sehr ehrlich. Ich mag das, dann weißt du, wie du dran bist. Und ich kann das gut nehmen, es verletzt mich nicht. Warum nicht, weiß ich nicht. Aber Schadenfreude bringe ich hiermit nicht in Verbindung. Schon ein bisschen auslachen vielleicht, aber nicht böse gemeint.
Typisches Israelisches Essen

Typisches Israelisches Essen, Foto: (c) Esther Rosenblatt

 

Das Essen ist gesund, natürlich, oft vegetarisch bis vegan

Christian Essen ist für mich etwas ganz Besonderes. Nur: Ausgerechnet Humus hat mir am Anfang überhaupt nicht geschmeckt. Wie kann man einem Deutschen die Israelische Küche am besten erklären?
Martina Ich mochte das auch nicht, auch keine Falafel, weil ich Kreuzkümmel nicht mochte. Jetzt liebe ich beides. Sesammus, den dicken Quark, den Dattelhonig…

Das Essen ist gesund, natürlich, oft vegetarisch bis vegan wegen der Kosher Sache und schmeckt mir super, aber schlank macht es auch nicht ;-).

Christian „Shabbatt Shalom“ – alles geschlossen! Was bedeutet es Dir selbst, einen Tag in der Woche zu Ruhen?
Martina Eigentlich ist das eine tolle Idee. Man sollte wirklich mal nur ausruhen, auch nicht in die Berge gehen mit Tausenden von anderen, was auch schon wieder Stress ist…Aber ich schaffe das auch nicht. Und Schabbat hat für mich etwas sehr feierliches.
Christian Findet man Freunde in Israel? Ich meine als Tourist?
Martina Auf jeden Fall immer Beziehung in irgendeiner Form, wie ich vorhin schon sagte. Selbst an der Rezeption oder im Geschäft oder wo auch immer, wenn man offen auf Menschen zugeht und Ihnen in die Augen schaut….
Christian Angenommen, Dein Mann möchte sich für sieben Wochen verabschieden und den Israel Trail machen …
Martina Ich fände es super…. Vielleicht krieg ich ihn nochmal dazu

Fotos (c) Martina Klecha, Esther Rosenblatt, Christian Seebauer

Anzeige Israelinfos bei Mideast.Tours
Mideast-Tours Preis/ Infos ->

 
Inhaltlich verantortlich für die Anzeige: Infos
-

Ich freue mich, wenn Du diese Bücher direkt bei mir bestellen möchtest! Gerne mit persönlicher handschriftlicher Widmung. Handsigniert. Optimal als Geschenk.

Christian Seebauer: Israel Trail mit Herz. Details ->
Buch zum Israel National Trail, Christian Seebauer, SCM
Israel Trail mit Herz Bewertung 5 Sterne19,95 €
Shvil Israel, Vorteilshaekchen Versandkostenfrei [D]
Shvil Israel, Vorteilshaekchen Handsigniert
Shvil Israel, Vorteilshaekchen pers. Widmung

Was andere sagen ->

hike the land of israel, 3. auflage, saar/ henkin
Jacob Saar, engl., 3rd Edition, keine Widmung45,00 € oder 37,00 € (leicht geknickt) Bewertung f�r das BuchDetails ->
Jakobsweg an der Küste
Christian Seebauer: BURNOUT | Jakobsweg an der Küste 19,90 € Bewertung f�r das Buch Details ->

Landkarte/ Poster A2 Israel Trail/ Shvil Israel

Dein Motivationsposter DIN A2 Poster 3,90 € als gefaltete Beilage Details ->

-

Weiteres zum Thema

Es war kein Spaziergang

„Die Momente, wo wir uns beim lieben Gott noch Kraft holen mussten waren es, warum wir uns auf den Weg ...
Weiterlesen …

Härter als der Jakobsweg. Und jeden Meter wert!

Früh aufstehen, lange Märsche, planen und absprechen in der Gruppe, einkaufen, Trailangel anrufen, persönliche Interessen zurückstecken. Ab Arad kann man ...
Weiterlesen …

Von der ersten Sekunde an ein Abenteuer!

Viel härter als der Jakobsweg, sagt einer, der es wissen muss: Klaus Dümmer, 68 und leidenschaftlicher wie erfahrener Jakobspilger. Den ...
Weiterlesen …

Abends in der Bibel suchen, wo wir heute waren, ist spannend…

Mitten auf einem Vortrag über den Israel Trail meint Henrike plötzlich bei einem Foto: „Den kenne ich ja. Das ist ...
Weiterlesen …

How Rachel experienced the Shvil Israel (engl.)

"540 kilometres climbing, crawling, walking, over rocks, in fields, through woods, along the beach, from Dan over Tel Aviv passing ...
Weiterlesen …

Jeder kann in Israel wandern

Uwe Klaassen hat Israel nach seinem ersten Besuch auch zu Fuß erkundet. Dabei hat er - wie er selbst sagt ...
Weiterlesen …

Drei Leipziger am Irael Trail (Teil 2)

Hier im zweiten Teil erzählt Frieder Leistner, wie man am Shvil gut übernachtet und wie sicher Israel als Land ist ...
Weiterlesen …
Am Start-im-Kibbuz-Dan-am-Israel-Trail.jpg

Drei Leipziger am Israel Trail (1)

Wie erfährt man eigentlich etwas über den Israel Trail? Am besten, in dem man darüber spricht! Als ich Frieder das ...
Weiterlesen …

Rachel am Shvil Israel (Teil 2)

Als Frau am Israel Trail? Rachel erzählt Euch hier, wie es Ihr gegangen ist, was sie alles erlebt hat und ...
Weiterlesen …

Wie Rachel den Shvil Israel erlebt hat (Teil 1)

„540 km klettern, kriechen, laufen, über Felsen, über Felder, durch Wald, am Strand entlang, von Dan über Tel Aviv vorbei ...
Weiterlesen …

Israel in Flammen

November 2016: Über 58 Brandherde wüten in Israels Wäldern. Gerade jetzt zeigt sich, wie enorm wichtig es ist, dass alle ...
Weiterlesen …
Martina Klecha in Israel

Martina erzählt über Israel

Martina ist eine Wiederholungstäterin. Sie war schon mehrfach in Israel und hat immer wieder abseits touristischer Pfade Israel auch von ...
Weiterlesen …

Ich nannte es ‚Mein Shvil‘ – Teil II des Interviews

Eva hat sich nicht lange geplant, ist einfach nach Israel gefahren und los ging es am Israel National Trail "Mein ...
Weiterlesen …

Ich nannte es ‚Mein Shvil‘ – Ein tiefgreifendes Interview mit Eva Meer

Einfach mal weg, auf den Shvil (Israel National Trail). Eva im Interview mit Christian. Irgendwann war es also soweit. Auf ...
Weiterlesen …

Ralph erzählt, wie es am Israel National Trail wirklich war

Wie klein die Welt wirklich ist, zeigt sich immer wieder unter Pilgern, ganz besonders aber in Israel. Hier kennt tatsächlich ...
Weiterlesen …

Interview mit Aron Kamphausen

Von der Orientierung in der Wüste, wilden Tieren, Wasser, Wetter, Sicherheit und Geld. Zum Israel Trail gibt es viele Fragen ...
Weiterlesen …

Wüstenwanderung: Die Planung für die Wüste Teil 1.

„In dieser Wüste, die du gesehen hast, hat dich der EWIGE, dein G'tt, getragen, wie ein Mann seinen Sohn getragen ...
Weiterlesen …

Über die Wanderung vom Roten Meer zum Toten Meer

EILAT. Romy und ihr Mann Heiko wanderten zu Fuß vom Roten Meer zum Toten Meer. Im Interview mit Christian Seebauer ...
Weiterlesen …
Christopher Mader pilgert im Negev

Über das Pilgern in der Wüste im Heiligen Land

Interview mit Christopher Mader über die Wüste und den Israel National Trail "Wer in dieser wunderschönen, reizarmen Umgebung nicht zu ...
Weiterlesen …
In Israel sprechen die Steine/ Hanna Klenk

In Israel sprechen die Steine -2-

Interview mit der Autorin des Buches „In Israel sprechen die Steine“, Hanna Klenk INT: Frau Klenk, Sie haben in Ihrem ...
Weiterlesen …
In Israel sprechen die Steine/ Hanna Klenk

In Israel sprechen die Steine -1-

Buchbesprechung: In Israel sprechen die Steine/ Hanna Klenk Eine archäologische Pilgerreise durch das Heilige Land Eine Buchbesprechung von Extremwanderer Christian ...
Weiterlesen …
Israels Flagge am Doppeldecker

Über Israel allgemein und die Sicherheit am Israel Trail

Interview mit Andy Eggert Ein Interview mit Andy Eggert, Vorstand der Allgäuer Israelfreunde über die Sicherheit am Israel National Trail ...
Weiterlesen …

Eindrücke einer Wüstenwanderung

Interview. Manfred und Isabelle haben Israel schon mehrfach bereist und kommen immer wieder begeistert zurück. Hier teilen Sie mit Euch ...
Weiterlesen …

ASICS Frontrunner – Part II

TEL AVIV. Die ASICS Frontrunner zeigen und den Israel National Trail einmal aus einem ganz anderen Blickwinkel. Dabei beschränken sich ...
Weiterlesen …
ASICS Frontrunner am Israel National Trail

ASICS Frontrunner am Israel Trail

TEL AVIV. Die ASICS Frontrunner gehören mit Sicherheit zu abolut coolsten Typen überhaupt. 2016 waren sie erstmals am Israel National ...
Weiterlesen …
Mountainbike bei Jerusalem

Erkundung mit dem Mountainbike

Ein Gastbeitrag von Richard Kurrle Zu Pessach 2015 war ich mit Familie und Freunden für 2 Wochen in Israel. An ...
Weiterlesen …
Mitten in der Negev Wüste

I survived the desert

A post from Raphael Sacks: February 24, 2016 Well, I survived the desert. So now I have done about 2/3 ...
Weiterlesen …
SEVEN WEEKS: Walking through Israel

SEVEN WEEKS: Walking through Israel

SEVEN WEEKS: Walking through Israel see original post: http://www.kkl.org.il/eng/about-kkl-jnf/green-israel-news/february-2016/israel-trail-christian/ SEVEN WEEKS: Walking through Israel Monday, February 22, 2016 Alone in ...
Weiterlesen …

Impressionen von Igal Feuerstein

Igal Feuerstein steht für kreatives Design. Allein schon von Berufswegen (Feuersteindesign in Tel Aviv) sieht er die Welt aus den ...
Weiterlesen …
TEAM-SURVIVAL: Autark durch die Negev Wüste am Israel National Trail

Die autarke Durchquerung der Negev

Team-Survival - Die autarke Durchquerung der Negev Wüste in Israel Ein Reisebericht von Ronny Schmidt und Daniel Meier auf http://www.team-survival.de/2014-autark-durch-die-wueste-negev.html ...
Weiterlesen …

Ein unbekannter “Jakobsweg”, der Israel Trail

Ein Artikel aus www.jakobsweg.de Immer den gelben Pfeilen nach: Wer einmal am Jakobsweg gepilgert ist, den lässt es garantiert nicht ...
Weiterlesen …

Wie sicher ist es in Israel?

Immer wieder hört man die Frage, wie sicher es in Israel/ am Israel Trail eigentlich ist. Viele Ängste dürften allerdings ...
Weiterlesen …

Der JNF-KKL am Israel National Trail

10.11. – 19.11.2017 Israel Trail Reise mit dem JNF-KKL

Einfache und kurze Tageswanderungen am Israel Trail, (z.B. 2 -3 Stunden am Tag) und Besuch vieler Hilfsprojekte von JNF-KKL, Israels ...
Weiterlesen …
israel kongress kkl 2016

11.09.2016: Natürlich für Israel Kongress in Köln

Rund um Israel, das Land und seine Menschen Der Israel Kongress des JNF-KKL bietet Interesierten alle Themen Rund um Israel, ...
Weiterlesen …

14 Isfiya – Nahal Me’arot

Von Isfiya aus geht es beständig bergab Richtung Mittelmeer. Und man durchlebt hier als Wanderer auf dramatische Art und Weise ...
Weiterlesen …
Israel National Trail bei Gimzo

20 Tel Afek – Gimzo

Zu Fuß in den Süden. Was für ein Gefühl, wenn neben einem gerade eben die Eisenbahntrasse und die Autobahn verläuft ...
Weiterlesen …
The Sataf am Israel National Trail

23 Tzova – Eziona Junction, Netiv Ha’Lamed Heh

Der Israel National Trail: Ein Weg - viele Zeichen. Hier ist er auch der Weg mit dem roten Pfeil. Und ...
Weiterlesen …

47 Timna Park – Raham-Etek Night Camp

So sieht es am Israel Trail kurz vor Timna Park aus, wenn die Sonne den Feld goldgelb färbt. Der erste ...
Weiterlesen …
aminadavwald video

Aminadav-Forest Video

Aminadav-Forest, Lahav-Forest und Wald der Deutschen Länder Spenden für JNF-KKL -> Unterstütze die Arbeit von JNF-KKL und binde dieses Video ...
Weiterlesen …

Baumpflanzen Video

Baumpflanzen bei JNF-KKL Spenden für JNF-KKL -> Unterstütze die Arbeit von JNF-KKL und binde dieses Video auf Deiner Webseiten ein: ...
Weiterlesen …

Besuch des Aminadav-Waldes von JNF-KKL

hier geht's direkt zu http://www.jnf-kkl.de/ Israel National Trail: JNF-KKL betreut den Aminadav-Wald Seit 22.07.2014 auf Youtube Extremwanderer Christian Seebauer unterwegs ...
Weiterlesen …

Israel in Flammen

November 2016: Über 58 Brandherde wüten in Israels Wäldern. Gerade jetzt zeigt sich, wie enorm wichtig es ist, dass alle ...
Weiterlesen …

Israeltag 2014 München

Am 15.05.2014 traf sich in München alles, was Rang und Namen hatte, zum Israeltag. Der gemeinnützige Verein ILI - I ...
Weiterlesen …
JNF-KKL bei Nazareth

JNF-KKL Fotos am Israel Trail

Der Jüdische Nationalfonds – Keren Kayemeth LeIsrael (JNF-KKL) ist Israels größte, politisch unabhängige und gemeinnützige Grüne Organisation. Am Israel National ...
Weiterlesen …
KKL am Israel Trail

KKL am Israel Trail

KKL ist überall am Israel National Trail Über 1.050 Kilometer zu Fuß durch Israel. Viel Zeit, um die Umgebung einmal ...
Weiterlesen …

Kongress Magazin – Natürlich für Israel

Auszug aus dem Kongress Magazin "Natürlich für Israel" anlässlich 50 Jahre diplomatischer Beziehungen Israel-Deutschland Sieben Wochen zu Fuß durch Israel ...
Weiterlesen …

Malen mit Kindern in Neot Semadar

Painting with children in Neot Semadar, Israel. Eigentlich war mein Israel Trail in Eilat schon beendet. Eigentlich. Schon von Deutschland ...
Weiterlesen …
Martina Klecha in Israel

Martina erzählt über Israel

Martina ist eine Wiederholungstäterin. Sie war schon mehrfach in Israel und hat immer wieder abseits touristischer Pfade Israel auch von ...
Weiterlesen …

Natürlich für Israel Kongress Stuttgart 08.02.2015

Natürlich für Israel Kongress am 08.02.2015 in Stuttgart/ Bad Cannstatt ab 10.30 Uhr mit einem Vortrag von Christian Seebauer über ...
Weiterlesen …
Banner Neot Semadar, Negev, Israel

Neot Semadar Learning Center

       Established in 2009, the Neot Semadar Learning Center draws youth from all over Israel and from abroad ...
Weiterlesen …

Rachel am Shvil Israel (Teil 2)

Als Frau am Israel Trail? Rachel erzählt Euch hier, wie es Ihr gegangen ist, was sie alles erlebt hat und ...
Weiterlesen …
Inbal Levertov am Israel Kongress des KKL

Über den Natürlich für Israel Kongress

Zum 50sten Jubiläum Deutsch-Israelischer diplomatischer Beziehungen veranstaltete Israels größte Grüne Organisation, der Keren Kayemeth LeIsrael einen Kongress in Stuttgart / ...
Weiterlesen …
Vernissage und Israel Trail in Oberschleißheim am 21.02.2015

Vortrag und Vernissage in Oberschleißheim am 21.02.15

Vortrag Israel Trail und Vernissage in Oberschleißheim am 21.02.15 Vernissage und Israel Trail im ORBIS als pdf: vernissage_orbis christian seebauer ...
Weiterlesen …
Israel Trail Vortrag in Kempten

Vorträge in Kempten und Augsburg

Vortrag Israel Trail am Fr. 4.7.2014 in Kempten Am Freitag, den 04.07.2014 findet in Kempten ein Bildervortrag in Kempten statt.Der ...
Weiterlesen …

Wie die Wahrheit zu Tode getragen wird

Es geht um einen Kongress über Völkerverständigung, zukunftsweisende Projekte junger Menschen. Es geht um Umweltschutz, Bäume pflanzen und um eine ...
Weiterlesen …
neuland-artikel über den Shvil Israel

Wo Pilger Ruhe finden

Besondere Wanderung: 1.014 Kilometer durch Israel Der Jakobsweg ist Europas bekanntester Pilgerweg. Unzählige Reiseführer, Bücher und Filme zeugen davon, abgesehen ...
Weiterlesen …


Möchtest Du anderen Deine Fotos zeigen? Gute Tipps weitergeben? Oder eigene Berichte schreiben? Dann mach einfach mit auf Facebook oder hier auf Israel-Trail.com!

Mitmachen auf Israel-Trail.com

Mitmachen ->

2 Kommentare

  • Heike Detolder

    von dem Jüdischen Nationfonds KKL habe ich schon öfter mal was gehört aber ich wusste nicht, dass das was mit den ganzen Wäldern zu tun hat. Finde ich gut, habe auch gleich was gespendet und bin nun echt mal gespannt, ob ich so eine schöne Urkunde kriege. Ist nämlich für meine Enkelin. Toller Artikel liebe Martina! Violle Zustimmung, deckt sich mit meinen eigenen Israelerfahrungen.

  • Petra

    Hallo alle, Danke für diesen wunderbaren Beitrag und die tolle Webseite! Ich bin seit vielen Jahren Israelfan(in), war aber noch nie am Israeltrail wandern. Das werde ich nun machen, zumindest einige Stücke. Als Frau hatte ich immer großen Respekt aber die Erfahrungen hier ermuntern mich das auch zu machen. War gerade auch mal auf der empfohlenen Seite von KKL. Auch für mich nicht ganz neu, habe aber noch nie was gespendet. Ich denke, ein paar Bäume werde ich nun zu Weihnachten „Verschenken“, LG Petra aus Frankfurt

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.