Pilgerausweis für den Israel National Trail

Pilgerausweise für den Israel Trail

Ein Pilgerausweis für den Israel Trail ist nicht zwingend notwendig, aber sinnvoll. Erster offizieller Herausgeber ist die Shvil-Israel.org Pilgergesellschaft e.V. , die sich ausschließlich gemeinnützigen Zwecken verschrieben hat. Unterstützt wird die Herausgabe des offiziellen Pilgerausweises durch das Ministry of Tourism, Government of Israel und von Israels größter Umweltorganisation, dem Jüdischen Nationalfonds Keren Kayemeth LeIsrael JNF-KKL, auf deren Wälder und Umweltprojekte

Weiterlesen

Wüstenwanderung: Die Planung für die Wüste Teil 1.

„In dieser Wüste, die du gesehen hast, hat dich der EWIGE, dein G’tt, getragen, wie ein Mann seinen Sohn getragen hat.“ (Tora Dtn 1:32 Übersetzung: Moses Mendelssohn)   Wüstenwanderung: eine Frage des Gewichts! Um unbeschwert durch die Wüstenlandschaft zu kommen, sind diverse Ausrüstungsgegenstände notwendig. Den Ausrüstungstipp, der für jeden Wanderer optimal ist, gibt es nicht. Die Anforderungen an den Komfort

Weiterlesen

Israeltrail auf Google Street View

26.01.2016 Nun ist es offiziell: „The Israel National Trail is a 1,100 km hiking path that was inaugurated in 1995 and was crowned by National Geographic as one of the world’s 20 best hikes. The trail crosses the entire country of Israel from north to south as it starts at kibbutz Dan near the Lebanese border and extends all the

Weiterlesen

Ein unbekannter “Jakobsweg”, der Israel Trail

Ein Artikel aus www.jakobsweg.de Immer den gelben Pfeilen nach: Wer einmal am Jakobsweg gepilgert ist, den lässt es garantiert nicht mehr los. Intensiver und unmittelbarer kann man sich selbst und das Leben gar nicht erleben. Dabei träumen manche Pilgerinnen und Pilger so wie ich früher oder später von einem ganz neuen, noch nahezu unbekannten Pilgerweg. Und den gibt es tatsächlich:

Weiterlesen
Israel Trail Startpoint Kibbutz Dan

1 Kibbuz Dan – Tel Hai (Kfar Giladi)

Willkommen am Israel National Trail Von Kibbuz Dan nach Tel Hai (Kfar Giladi) Ca. 14 Kilometer, 210 Höhenmeter Gesamtanstieg. Über das Dan Nature Reserve, den Senir National Park, den Senir Stream, vorbei an Kibbuz Ma’ayan. Trinkwasserverbrauch: 7 Liter.   Feldwege, bunt blühende Wiesen, fruchtbare Felder Weit und breit kein Asphalt, sondern echte Natur. Wahnsinn. Noch recht unsicher folge ich den

Weiterlesen
Israel National Trail bei Kfar Giladi

2 Kfar Giladi – Ramot Naftali (Yesha Fort)

Von Kfar Giladi nach Ramot Naftali (kurz nach Yesha Fort) und weiter Kfar Giladi nach Ramot Naftali ca. 17 Km, 640 Höhenmeter Gesamtanstieg. Trinkwasserverbrauch 6 Liter. Weiter über den Mount Meron nach Ein Koves. Aus meinem Buch Israel Trail mit Herz: Irgendwie laufe ich dem einzigen Menschen direkt in die Arme, der hier außer mir noch ist. Es ist ein

Weiterlesen

3 Ramot Naftali – Dishon

– Gut, dass die ersten Etappen am Israel Trail recht „human“ sind. So habe ich auch kein schlechtes Gewissen, dass ich erst gegen 8 Uhr aufwache. Dafür fühle ich mich richtig gut und freue mich auf meinen heutigen Tag. Zuvor aber lasse ich noch mein schweres dreiteiliges Stativ bei Ruth zurück und schreibe einen Zettel dazu, dass es ein anderer

Weiterlesen
Mount Meron

5 Dishon – Mount Meron

Hier ist die „offizielle“ Etappe von Dishon auf den Mount Meron. Der Mount Meron befindet sich im Norden Israels. Über ihn führt der INT. Übernachten kann man in der Field School oder im Zelt. Auf dieser wunderschönen aber auch anstrengenden Etappe solte man Lebensmittel frü zwei Tage mitnehmen und mindestens 5 Liter Waser einplanen. Zu dieser Etappe fehlen noch gute

Weiterlesen

6 Mount Meron – Ein Koves, Safed (Tzfat/ Tzefat)

Ein Koves ist nicht viel mehr als ein Name. Ein kleiner Platz unterhalb des Städtchens Safed bzw. Tsafed – wie immer man es aussprechen mag. Ohnehin gibt es für hebräische Bezeichnungen keine exakten Übersetzungen, sondern immer ein wenig Spielraum, an den man sich gewöhnen muss. Englische Unterschriften auf Schildern sind daher schon einmal in den verschiedensten denkbaren Schreibweisen aufgedruckt. Nachdem

Weiterlesen

7 Ein Koves – Migdal

      geteilt auf Facebook am 26.05.2014: Yotam hat einen Link geteilt. Few months ago, during (one of) my vacations back to my dearest girlfriend, family and friends in Israel I met Christian. Maayan and I stopped the car near the Sea of Galilee to this hiker it was badly rainy and we offered him to join our ride,

Weiterlesen
israel national trail am see genezerath

8 Migdal – Poria

Die Etappe von Migdal oder weite bis Degania an den Jordan bietet landschaftlich eine überwältigende Kulisse. Von Migdal geht es am besten in der Früh los auf den Mount Arbel. Hier befindet man sich hoch über dem Kinnereth, dem See Genezareth und hat einen irrsinnigen Ausblick. Hoch über dem See kommt man nur wenig mit der Stadt Tiberias in Berührung.

Weiterlesen

9 Poria – Yavne’el

Die Etappe van Poria nach Yavne’el folgt erst hoch oben dem See Genezareth, mündet dann in Kinnereth am Jordan und dann geht es landeinwärts bergauf. Ich selbst bin die letzte Etappe an Poria vorbei gelaufen und weiter bis Degania gegangen. Dadurch kann man dann am nächsten Tag gleich weiter marschieren bis Kfar Kish.

Weiterlesen

10 Yavne’el – Kfar Kish

Alternativ kann man diese und die beiden letzten Etappen auch gut zu zwei Etappen zusammenfassen. Dann geht es heute schon in Degania los. Der Tag von Degania über Yavne’el nach Kfar Kish ist dann knapp 30 km lang und gebirgig. Man startet bei 200m unter Null, kommt über den Eilot Observation Point bei 360m üner Null, kommt wieder auf Null

Weiterlesen
Nazareth

11 Kfar Kish – Mashad, Nazareth

Der Berg Tabor und der „Berg“ Nazareth Diese Etappe führt von Kfar Kish zum und auf den Berg Tabor und dann weiter nach Mashad oder eben gleich Nazareth Illit. (Illit heißt oben, am Berg).   Leseprobe aus dem Buch Israel Trail mit Herz: Vor etwa 2 000 Jahren soll Jesus seinen drei Jüngern Petrus, Johannes und Jakobus gesagt haben: „Komm, lass

Weiterlesen
Israeltrail vor Alon HaGalil

12 Mashad – Hanezirim Mill

Einfach einmal NICHTS im Kopf haben zu müssen ist purer Luxus. Einfach gehen dürfen und erleben dürfen. Dem Glück ganz nahe zu sein. Das ist der Shvil Israel für mich geworden … „Berlin kenn’ich, Deutschland mag ich.“ DAS GEHT MIR UNTER DIE HAUT! Immer wieder treffe ich auf wahnsinnig liebe Menschen am Trail, die mir helfen. Nicht nur, was Brot

Weiterlesen

13 Hanezirim Mill – Isfiya

Wann bekommt man im Leben schon etwas geschenkt? Hier in Isfiya bekomme ich einen wunderbaren grünen Apfel. Und mehr noch: Obwohl ich bestimmt stinke, werde ich umarmt. Da kommen dann auch die Tränen. Weinen vor Glück? Als Mann? Und dann bekomme ich sogar noch ein Stück Brot geschenkt. Wahnsinn. Danke lieber Gott. Und danke auch, wenn du nicht meiner –

Weiterlesen

14 Isfiya – Nahal Me’arot

Von Isfiya aus geht es beständig bergab Richtung Mittelmeer. Und man durchlebt hier als Wanderer auf dramatische Art und Weise die Folgen der verheerenden Waldbrände von 2010. Denn der Israel National Trail geht mitten durch das Gebiet der Carmel Mountains und durch die Wiederaufforstungsprojekte des KKL. Das, was der Normalinteressierte hier nur an wenigen Punkten sehen kann, erlebe ich als

Weiterlesen
JNF-KKL Hütte am Israel Trail

15 Nahal Me’arot – Zikhron Ya’akov

                    Diese Etappe ist grün. Oder? Sie war es einmal. Und sie wird es auch wieder. Dazwischen waren die verheerenden Waldbrände 2010, deren Spuren man immer wieder als Hiker zu sehen bekommt. Das stimmt schon nachdenklich. Als langsamer Wanderer entwickelt man ein inneres Problembewußtsein für die Natur. Und man ist dankbar,

Weiterlesen
Israel Trail an der Mittelmeerküste

16 Zikhron Ya’akov – Hadera

Nach guten zwei Wochen geht es durch die Ausläufer der Karmel Berge endlich zum Mittelmeer. Hier wechselt das Klima schlagartig. Und die mediterrane Kulisse tut nach den vielen Bergen richtig gut.   Plötzlich stehe ich hier hoch über dem Mittelmeer und erblicke eine ganz andere Seite von Israel. Da hinab führt mich nun der Trail. Und ich freue mich darauf!

Weiterlesen
1 2